Magazin Visionen - Einfach. Besser. Leben.

Visionen

vis header 06 18

 Ein Brief über die Liebe zwischen Schüler, Lehrer und Gott

Die Reise zu Gott geht durch das Herz, und es ist ratsam, sich dafür einem kundigen Reisebegleiter oder spirituellen Lehrer anzuschließen. Deepa Patel vom Internationalen Sufi Orden beschreibt aus eigener Erfahrung, wie sich die spirituelle Schüler/ Lehrer-Beziehung auf dieser Reise entwickeln kann.

 Hier sitze ich an meinem Schreibtisch im goldenen Sonnenlicht und denke darüber nach, wie ich über eine der wichtigsten Beziehungen in meinem Leben schreiben kann: die Beziehung zwischen meinem Lehrer und mir. Es ist eine Beziehung von solcher Liebe, dass sie nicht nur das, was ich tue, geprägt hat, sondern auch wer ich bin. Darüber freimütig einen einfachen Artikel zu schreiben würde für mein Empfinden der Sache kaum gerecht werden. Mir erscheint es passender, Ihnen, liebe/r Leser/in, einen Brief zu schreiben, und zwar keinen normalen Brief, sondern einen Liebesbrief.

Eine dreifache Beziehung
Auf dem Sufi-Weg wird der Schüler als „Murid“ bezeichnet, das ist einer der 99 Namen Gottes. Eine der Definitionen dieser Qualität Gottes ist „der Sich-Sehnende, Verlangende“. Im Sufismus wird der Lehrer oft mit dem Liebesgott Amor verglichen, der seine Pfeile der Liebe verschießt und das Herz öffnet, und die Sufis sprechen von Gott als dem Geliebten. Von dieser Beziehung zwischen Liebe, dem Liebenden und dem Geliebten möchte ich Ihnen erzählen.
Die Beziehung dieser drei ist in unserem Herzen beheimatet. Das Herz ist das erste funktionierende Organ in unserem Körper und durch das Herz wird der Zeitpunkt unseres Todes bestimmt; ohne es können wir nicht leben. Von all den Todesfällen am heutigen Tag wird die Todesursache bei der überwiegenden Anzahl der Erwachsenen laut Weltgesundheitsorganisation in Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems liegen. Es scheint, dass wir in unserer Welt lernen müssen, auf den Zustand unseres Herzens zu achten. Denn das Herz ist nicht nur unsere Verbindung zum menschlichen Leben, sondern ist essentiell für diejenigen, die danach fragen, was es bedeutet, Mensch zu sein und Gott nahe zu kommen.

Wo auch immer du dich hinwendest, dort ist das Angesicht Gottes. (Koran 2:115)

Deepa Gulrukh Patel

Wir hoffen, Sie finden diese Vorschau auf den Artikel aus dem Magazin VISIONEN interessant! Es würde uns sehr freuen, Sie als neuen Abonnenten des Magazins begrüßen zu dürfen.

Heft bestellen

nach oben