Magazin Visionen - Einfach. Besser. Leben.

Visionen

vis header 07 18a
Träume - Brücke der Welten

Im nächtlichen Reich unserer Träume verlieren wir uns, um uns selbst zu finden. Diese faszinierende, oft ignorierte Welt kann uns helfen, zu wachsen und zu heilen.

Wir verbringen ein Drittel unserer Lebenszeit im dunklen Reich des Schlafes. Shakespeare lässt seinen Hamlet über das Sterben als tiefsten Schlaf sinnieren, in dem man dem Leid des Lebens entkäme. Doch was, wenn man dann träumte? In der Geschichte der Menschheit wurden Wachen und Träumen nicht immer so streng voneinander abgegrenzt wie heute. Als Medium, durch das die Götter kommunizieren, oder Brücke, auf der man ihnen begegnen konnte, genossen Träume in vielen Kulturen enorme Bedeutung. Der Traum wurde als realer Ort zwischen Diesseits und Jenseits wahrgenommen oder auch als eigenständige  Wesenheit; er gab der Seele, tagsüber an den Körper gebunden, Gelegenheit, sich während des Schlafes frei zu bewegen.

Martina Pahr

FOTO: THINKSTOCK

Wir hoffen, Sie finden diese Vorschau auf den Artikel aus dem Magazin VISIONEN interessant! Es würde uns sehr freuen, Sie als neuen Abonnenten des Magazins begrüßen zu dürfen.

Heft bestellen

nach oben