Bilder zum Artikel

Buchtipps

Joshua Clever
Pesto!: raffiniert & frisch
- Mehr zum Buch

Pesto, presto!

Pesto, presto!

Gartenfrisch, wild oder süß!

Im Gefolge von Spaghetti, Pizza & Co. fand auch Pesto aus Italien seinen Weg zu uns. Es lässt sich ganz leicht selbst auf Vorrat herstellen.

DER KLASSIKER. Pesto ist eine nicht gekochte, haltbare und daher schnell verfügbare Kräutersauce, die meist zu Nudeln oder Gnocchi gereicht wird. Dazu wird das Pesto mit Kochwasser verdünnt und unter die heiße Pasta gemischt (2-3 EL Flüssigkeit pro 500g Pasta). Man kann Pesto aber auch als Aufstrich auf frischem, selbst gebackenem Brot oder auf Ciabatta, Baguette oder Toastscheiben genießen, ebenso wie als Salat- oder Suppenwürze, zum Beispiel für Minestrone.

Die bekannteste Sorte ist Pesto alla genovese, d. h. Pesto, wie es traditionell in Genua zubereitet wird. Seine Hauptbestandteile sind frischer Basilikum, Parmesan, grobes Meersalz, Knoblauch und natürlich Olivenöl. Diese Zutaten können wahlweise durch geröstete Pinienkerne ergänzt werden.

Wir hoffen, Sie finden diese Vorschau auf den Artikel aus dem Magazin VISIONEN interessant!
Es würde uns sehr freuen, Sie als neuen Abonnenten des Magazins begrüßen zu dürfen.

AGBCopyright & DatenschutzImpressumKleinanzeige aufgeben