Magazin Visionen - Einfach. Besser. Leben.

Teresa von Avila

Sie schuf einen neuen Orden und eine neue, freundschaftliche  Art zu beten. Die heilig gesprochene Mystikerin Teresa de Jesús ist  gerade heute aktueller denn je.

„Bete nicht um leichtere Last, sondern um einen stärkeren Rücken!“

Die Statuen und Bilder von Teresa de Jesús, wie sie sich selbst nannte, mögen kitschig wirken. Doch die Heilige aus der mittelalterlichen kastilischen Stadt Ávila, geboren am 28. März 1515 und 1970 als erste Frau zur Kirchenlehrerin erhoben kann uns auch heute noch Vorbild sein. Ihre Methode des inneren Gebets sowie die präzise und praktische Beschreibung des Weges der Versenkung und Vereinigung mit Gott machen Teresa über alle Konfessionen hinaus aktuell. Und mit ihrer „feministischen“ Auslegung der Worte Jesu war sie ihrer Zeit weit voraus.
„Du, Herr meiner Seele, dir hat vor den Frauen nicht gegraut, als du durch diese Welt zogst, im Gegenteil, du hast sie immer mit großem Mitgefühl bevorzugt, und hast bei ihnen genauso viel Liebe und mehr Glauben gefunden als bei den Männern“ (Weg [CE] 4,1).

Christian Salvesen

FOTO: Thinkstock

Visionen Newsletter abonnieren

Herzlich willkommen bei VISIONEN!

Bewusst & nachhaltig gelebtes Leben im Hier und Jetzt liegt uns am Herzen, das möchten wir mit Dir teilen.

Als Dankeschön für Dein Interesse an unserem Newsletter schenken wir Dir € 5.- im visionen-shop

€ 5,-
Gutschein

 
Copyright © 2021 Magazin Visionen. Alle Rechte vorbehalten.
nach oben