Magazin Visionen - Einfach. Besser. Leben.

Visionen

vis header08 18
Astro-Vorschau 2016

WELTHOROSKOP 2016: Wir leben weiterhin in einem Umwälzprozess, der unsere Gesellschaft nachhaltig beeinflusst und verändert. Aber: Je mehr Menschen sich nun aktiv und im Geist der Liebe für Verbesserungen einsetzen, umso eher kann das Pendel wieder ins Positive ausschlagen!

Für das Welthoroskop ist die Fixstern-Achse im kardinalen Kreuz in den Gradzahlen 12 bis 14 besonders wichtig. Die Fixsternachse, neben der Sonne,vom 4. bis 8. Oktober 2016 von Pluto transitiert und vom 15. bis 20. Oktober vom Kriegs- und Kampfplaneten Mars transitiert. Jupiter – das Prinzip Recht, Glaube und Vertrauen – steht vom 5. bis 20. November 2016 auf diesem Punkt. Er zeigt an, dass in diesen Tagen weltpolitische Probleme anstehen. In all diesen Phasen sind Glaubenskriege, Staatskonflikte, Anschlaggefahren, Terroraktionen möglich. Und zwar eher weltweit dann, wenn der Jupiter im Spiel ist, Einzelaktionen eher dann, wenn Mars involviert ist, und eine Bedrohung von Staatsoberhäuptern dann, wenn die Sonne dazu kommt (Umstürze von prominenten Herrschern). Uranus – der Revoluzzer und Eruptive – steht im Spannungsfeld zum Pluto (steht für Machstrukturen und Stirb- und Werde-Prozesse in dieser Welt) und wird von der Sonne mit annähernd exakter Quadratur vom 3. bis 9. Januar 2016 aktiviert. Vom 20.bis 31. Januar gesellt sich Merkur hinzu; dies zeigt Drohungen und Erpressung („Wenn nicht, dann“) an.

Weltlage: Uranus im Spannungsfeld zum Pluto
Die gleiche Konstellation hatten wir schon im Zweiten Weltkrieg, wo sich Flüchtlingsströme über Europa ergossen und die Schiffe nach Nord- und Südamerika mit Verfolgten voll waren. Es ging damals wie heute für die allermeisten ums nackte Überleben.

Als es 2015 mit dem Flüchtlingsstrom nach Norden losging, kam eine Jupiter-Neptun-Opposition hinzu. Diese steht für: übertriebenen Optimismus, falsche Hoffnungen, Fehlannahmen, Leichtsinnigkeit, Spekulationen, übertriebenen Idealismus. Mögliche auslösende Faktoren sind: falschen Idealen und Hoffnungen folgen, Täuschungen, sich ein falsches Bild von Menschen oder einer Sache machen, Verluste durch spekulatives Verhalten, Vertrauensschwund, Einbußen. (Mehr dazu in meinem Nachschlagewerk für Astrologen, 1984)

Bis in die erste Hälfte April 2016 befinden sich Uranus und Pluto im Clinch: Planeten, die in ihrer Eigenart sehr gegensätzlich sind und nicht positiv zueinander stehen, und Gewalt, Anschläge, Machtkämpfe und Katastrophen verkünden.

Wirtschaftlich ist die Phase vom 16. bis 31. März und vom 15. bis 31. Mai 2016 schwierig. Die Börsen stürzen ab, politische Gespräche stagnieren. Ganz das Gegenteil dazu ist die Phase vom 14. November bis Ende Dezember 2016, wo die Herrscher der Länder einen guten Konsens finden und es wirtschaftlich gute Lösungen gibt. Eine Top-Konstellation für Verträge, Vereinbarungen und Rechtssachen. Fortschritte sind ersichtlich aus den freundlich-förderlichen Verbindungen von Jupiter und Saturn.

Summa summarum: Das Rad der Gewalt dreht sich immer schneller. Lichtvolles ist aber auch nahe. Je mehr Menschen sich aktiv und im Geist der Liebe für eine Verbesserung einsetzen, desto schneller wird die Negativspirale gestoppt.

 

Das spirituelle Jahreshoroskop für 2016
auf den Sonnenstand der 12 Tierkreiszeichen,

berechnet und gedeutet von Roland Jakubowitz, Liebefeld/Bern 2016.

Bewegung der langsam laufenden Planeten in den Tierkreiszeichen, Graden und korrespondierenden Tagen

Pluto in Steinbock, in den Graden 15 bis 17, korrespondierend mit den Tagen um den 7. des Monats (also auch bei allen anderen des Jahres).

Neptun in Fische, in den Graden 8 bis 12, korrespondierend mit den Tagen um den 1. der Monate.

Uranus in Widder, vorwiegend in den Graden 19 bis 24, korrespondierend mit den Tagen um den 12. der Monate.

Saturn in Schütze, vorwiegend in den Graden 10 bis 16, korrespondierend mit den Tagen um den 6. der Monate.

Damit werden von den Transiten der Planten in erster Linie die Geburtstage von Ende bis anfangs nächsten Monats berührt, in zweiter Linie jene um den 12.

Liegt Ihr Geburtstag ca. zwischen dem 18. bis 29. eines Monats, bedeutet dies nicht, dass 2016 auch für Sie ein besonderes Jahr wird. Da hier Aszendent, Medium Coeli, Mond, Merkur, Mondknoten, Chiron, Mars, Sonne und Venus, die aus dem persönlichen Horoskop ersichtlich sind, nicht berücksichtigt werden können, ist es durchaus möglich, dass markante Erlebnisse, Ereignisse, Wendungen und Reformen ihr Leben bestimmen. Ein persönliches Gutachten wird Ihnen in diesem Zusammenhang Übersicht und damit Klarheit bringen.

 

Widder, 21. März bis 20. April
Prädestinierte Einflüsse fallen auf die Geburtsdaten vom 6. bis 13. April

Uranus
befindet sich seit einigen Jahren im ersten Sonnenhaus Widder, was einen Bezug zum Ich, zur persönlichen Entwicklung, herstellt. Stichworte dazu sind: Wandlung, Reform, Revolution – bei den einen in körperlicher Hinsicht, d.h. in Bezug auf Aussehen und Bekleidung, bei anderen im Umfeld, wie Wohnung und Partnerschaften.

    Insbesondere für die um den 12. April herum Geborenen ist das im Jahr 2016 ein Thema.

   Je nach Karmahoroskop werden sich in Form von Reformen und Umbrüchen gravierende Stressphasen und abrupte Änderungen ergeben. Was verdrängt wurde, bricht machtvoll und eruptiv nach außen (je weniger verdrängt wurde, desto weniger dringt nach oben.) Nun gilt es, sich rasch wechselnden Situationen anzupassen und darauf zu achten, dass man in dieser Umbruchphase nicht von einem Extrem ins andere verfällt. Sublimiert kann sich die Konjunktion von Uranus mit der Sonne – das ist der Aspekt, von dem hier die Rede ist – mit exzentrischen Aktionen, die nicht negativ sein müssen, äußern: weite Reisen, Renovationen im Haus, Neubelebung einer Partnerschaft nach oder in Krisenzeiten, neue Bekanntschaften, Selbstständigkeit u.ä.m., also über gesunden Stress (den der Widder ja gut vertragen kann) statt Strapazen. Uranus steht symbolisch für „von null auf hundert.“

Chance: Widerstand leisten, wo an liebgewonnenen Festungen gerüttelt wird. „Wait for a cup of tea.“ Es geht bei dieser Zeitqualität immer um die Autonomie, ob aktiv (selbst) oder passiv (von außen auf einen zukommend). Wenn nach reiflicher Überlegung erkannt wird, dass nur radikale Lösungen eine Besserung bringen, ist es nun die beste Zeit, diese in Bewegung zu setzen – auch dann, wenn das vielleicht erst langfristig zum Erfolg führen wird.

Heilmittel:zincum metallicum D6 (D6 ist ein Yin-Mittel) und Mittel aus Steinen wie auch das pflanzliche Zitterkraut. Farbe: Schwarz. Weitere Mittel: Opal-Tropfen.

   Wenn bei diesen Widder-Geborenen der Zinkplanet Uranus im Leben eine dominierende Rolle spielt, ist das bei jenen, die um den 5. April herum zur Welt kamen, ganz anders.

Plutos Transit,
der im Intervall – also nicht das ganze Jahr über – wirkt, ist auch nicht ganz einfach, denn seine mit Grenzerfahrungen zeitlich abgestimmten Herausforderungen verlangen Ihnen einiges ab. Er lähmt die Durchsetzung. Höheren Kräften können Sie nur mit Geduld und ganz „asiatisch-meditativ“ (was typische Waage- und Fische-Geborene gut können) auf dem Wartestuhl begegnen. Machtkämpfen geht man besser aus dem Weg.

Heilmittel: Töpferei, Umgang mit Lehm. Homöopathisch: Schlangengift und Giftpilze, Syphilis in Hochpotenz (nur von Fachleuten vermitteln lassen!).

Saturn
steht für viele positiv. Er bringt Konzentration, Ausdauer, Geduld (statt Ungeduld = Uranus), Beschaulichkeit und Festigung.

    Der Hüter der Schwelle, auch Bleiplanet genannt, steht für die um den 3. April herum Geborenen bis Mai und dann im Oktober günstig zur Sonne. Oft kommt es zu inhaltsreichen Begegnungen mit alten Bekannten. Beziehungen werden vertieft, Erinnerungen begleiten das Leben, Vergangenes wird verarbeitet. Man wird in dieser Phase ernster, (noch) zuverlässiger, gesetzter, ruhiger, abgeklärter und reagiert besonnener.

    Dies gilt bei den um den 31. März herum Geborenen in der Zeit von Juni bis September,
    im November dann für die Geburtstagkinder vom 6. April, und
    im Dezember bei den um den 9. April herum Geborenen.

Jupiter
steht ab September in Opposition zur Widder-Sonne.
    Dies betrifft die um den 23. März herum Geborenen,
    im Oktober sind davon die um den 28. des Monatsherum Geborenen betroffen,
    im November jene um den 3. April und
    im Dezember jene um den 9. April herum Geborenen,

aber jeweils nur für acht Tage. Je nach karmischer Grundlage kann Jupiter hier sein Füllhorn ausschütten und viel Glück ins Haus bringen – und kann vor allem im Beziehungsbereich Glaubens-, Rechts- und Vertrauenskonflikte auslösen. Man muss das rechte Maß finden – oder die Tage des (mal) deftigen Übertreibens ohne Schuldgefühle genießen.

Spiritueller Aspekt: Saturn, Planet der Abgrenzung und Konzentration, steht 2016 im 9. Solarhaus, dem Haus des Glaubens und der Religion. Nun ist es an der Zeit, bisherige Glaubensanhänglichkeiten nüchtern zu überdenken. Wo kann ich einen Weg, der bisher keine Erfüllung brachte, verlassen? Habe ich spirituelle Freuden erlebt – oder nicht? Gott, so heißt es, schuf die Religion, der Mensch die Religionen. Eine Begegnung mit einem hohen Meister, der das Re-ligio vermitteln kann, wäre segensreich. Mit Konzentration und Beharrlichkeit ein Ziel anzustreben lohnt sich nun.

 

Stier, 21. April bis 21. Mai

Prädestinierte Einflüsse fallen auf die Geburtsdaten um den 29. April und den 4. Mai herum.

Pluto,
Prinzip für Macht, Einfluss und innere Stärke, steht weiterhin gut und öffnet so die Tür zu verborgenen Welten, zum Unterbewusstsein,
    was besonders für die um den 5. Mai herumGeborenen gilt.

Pluto wird auch „die schwarze Sonne“ genannt. Er ist zwar am weitesten von Sonne und Erde entfernt, uns aber doch sehr nahe. Mit seiner Analogie zum Erdkern, in dem eine Temperatur von 6‘000° Celsius vorherrscht, korrespondiert Pluto mit unserer Sonne wie kein anderer: „He, das Licht ist nicht nur außen – es ist auch in uns“, scheint er zu sagen. Während er uns im Erdenleben wohltätig dient, fordert er uns gemeinsam mit der Sonne, einem Stern mittlerer Größe, auf, uns dem Göttlichen zuzuwenden. Zwei Boten, die übereinstimmend sagen: „Das Königreich ist inwendig in euch.“
   Kein Wunder, dass der – hier nun positive – Aspekt zur Stier-Sonne (was nur einmal im Leben vorkommt) auf eine ganz beSONNdere Zeit hinweist. Lichtvolle Erlebnisse können all jene erfahren, die sich intensiv der Meditation zugewandt haben. Diese wie auch jene vorwiegend in der Welt draußen Aktiven werden zudem feststellen, dass ihr Einfluss stärker wurde und dass sie sich über mächtige Freunde freuen können (so auch – leider – der syrische Diktator, dem unter dieser Konstellation der russische Präsidenten hilfreich zur Seite gesprungen ist). Wer gar die karmische Anlage dazu hat, wird nun „aus der Masse herauskatapultiert“ und Berühmtheit erlangen: Schauspieler, Sänger, Politiker, Schriftsteller u.ä. Pluto, den Magier im Tarot, dürfen Sie nun begrüßen– aber bleiben oder werden Sie Weißmagier. Sie können jetzt vielen Menschen beistehen und helfen!

Neptun
Das ist jener Planet, der für Medialität und Spiritualität steht und andererseits eine Beziehung zu Phantasie, Intuition, Traum, Romantik und Schwärmerei hat.
    Er verleiht jenen, die in den Tagen um den 29. April herum geboren sind, einen „Sensibilisierungsschub“.
   Je nach persönlicher Ausrichtung wird der eine in erster Linie besondere spirituelle Erfahrungen machen, der andere dank Instinktsicherheit in der praktischen Welt Erfolge feiern. Nun lohnt es sich, in der Kiste alter Visionen zu stochern, denn es ist die beste Zeit, bisher unerfüllte Träume, die vielleicht schon zur Mottenkiste mutierten, wach werden zu lassen – und sie wieder anzuvisieren.

Saturn,
der im Skorpion über Jahre in Opposition zum Zeichen Stier stand, wechselte ins Zeichen Schütze, sodass es nun bei vielen merklich aufwärts geht. Anders Jupiter, der aus dem Zeichen Jungfrau günstige Winkel bildet und Gutes verspricht.

Jupiter
    Wie Pluto steht er bei den um den 5. Mai herumGeborenen von April bis Mitte Juni im förderlichen Aspekt zur Sonne.
Da gelingt einem vieles, kommt manches in Ordnung, entwickelt sich einiges gut und man expandiert. Nach dem Gesetz der Resonanz zieht man in dieser Zeit Menschen mit edlem Charakter an –vielleicht auch Reiche, Wohlhabende und Gönner. Erleichterungen ergeben sich. Mal eine Reise? Mal etwas kaufen, das das Leben erfreut? Mal an Türen und Tore klopfen, die einem sonst eher verschlossen sind? – Nur zu!
    Dies gilt auch für jene, die um den 13. Mai herumzur Welt kamen, und zwar von Januar bis Mitte Februar und von Ende Juli bis Mitte August,
    für um den 10. herum Geborene in der zweiten Februarhälfte,
    für um den 7. Mai herumGeborene im März und Ende Juni bis Mitte Juli.
    Auch Erdenbürgern, die zwischen dem 14. und 18. Mai das Licht der Welt erblickten, steht Jupiter als Freund zur Seite, hier im August, und
    bei den ab dem 19. Mai Geborenen dann von Ende August bis Mitte September
(dies gilt bei allen jeweils etwa acht Tage lang).
„Veni vidi vici.“

Spiritueller Aspekt: Uranus steht 2016 (wie schon 2015) im 12. Solarhaus, so dass es im Inneren rumort. Vielleicht, weil es zu langsam voran geht? Oder sind es unerwartete Erkenntnisse, die einen Richtungswechsel nötig machen? Wie dem auch sei: Viel spielt sich im Unbewussten ab. Ein radikaler Richtungswechsel muss dann nicht sein, wenn man schon inhaltsreiche innere Erfahrungen erlebt hat, andererseits aber kann eine Neuorientierung sinnvoll sein.

 

Zwillinge, 22. Mai bis 21. Juni
Prädestinierte Einflüsse fallen auf die Geburtsdaten um den 30. Mai herum und auf den 3., 10. und 13. Juni

Neptun
breitet 2016
    bei den Geburtstagskindern vom 30. Mai im Intervall noch seine Nebelschwaden aus.
   Was mag er wohl sagen? Neptun will, dass man sich mit Irrealem und Antimateriellem befasst. Unaufdringlich, weich und fließend, „nimmt er Besitz“ vom Inneren und bringt Wünsche, Träume, Schwärmereien, Illusionen, Romantik, Musik, Klänge, Eingebungen, Ahnungen, Ideale, Irrungen, Wirrungen und Ziellosigkeiten. Zwar ist nicht alles echt, wahr, offen, ehrlich, gerade oder klar, was unter Neptun vor sich geht – aber das Gegenteil ist bei ihm auch nicht zu erwarten. Man muss dieses Andere, Nichtweltliche, akzeptieren.
  
Immer führt Neptun zu einer hohen Sensibilisierung – oft auch zu einer unangenehmen Empfindlichkeit, was einen Mangel an Abgrenzung auslösen kann und leicht mal dazu verleitet, zu viel von den „neptunischen Mitteln“ Alkohol, Tabak, Drogen, chemische Medikamente zu sich zu nehmen.

Heilmittel: Tägliche Meditation, Saunabesuche, Wasser, Duftlampen, ätherische Öle, Kieselerde. Homöopathisch:Alumina hahnemani D6. Akut: Mittel aus Pflanzen, langfristig: Steine wie z.B. Opal (nur von Fachleuten vermitteln lassen!).

Uranus
der das Lebenstempo massiv beschleunigt, steht bei vielen günstig, was nicht selten zu raschen Lösungen (bei ev. vorher bestehenden Problemen) und unerwartet guten Entwicklungen führt.
    Dies betrifft besonders die um den 13. Juni herumGeborenen in der Zeit vom Mai bis Oktober,
    im Januar und Februar jene, die um den 8.Juni zur Welt kamen,
    im März und April und wieder im November und Dezember die um den 10. Juni herum-Geborenen.
   Typische positive Uranus-Auslösungen sind: Plötzlicher Aufstieg, überraschendes Kennenlernen eines Menschen, unerwartete Möglichkeiten zum Stellen-, Berufs-, Orts- oder Wohnungswechsel. Von einer Last befreit werden. Allgemein freier werden und mehr Unabhängigkeit erreichen. Etwas Neues für sich entdecken.

Jupiter
Hingegen präsentiert sich in einer anderen Konstellation, da er in der Zeit bis Anfang September durch ein kosmisches Spannungsfeld läuft:
    So von April bis Mitte Juni bei um den 3. Juni herum Geborenen.
    Vorher im Januar bis Mitte Februar und dann von Mitte Juli bis Mitte August bei um den 12. Juni herum Geborenen,
    von Mitte Februar bis März wie auch in der ersten Hälfte Juli bei um den 9. Juni herum Geborenen, und
    ab Mitte August bis Anfang September für alle jene, die um den 16. Juni herum zur Welt kamen.
   Hier heißt es, in Angelegenheiten, die mit Verträgen, vertraulichen Dingen und Glaubensangelegenheiten zu tun haben, behutsam vorzugehen. Fragen, die sich stellen können, sind: Was ist echt? Was ist wahr? Woran kann ich glauben? Wem kann ich vertrauen? Worin kann ich Hoffnung setzen und wo muss ich einen unrealistischen Optimismus zu Grabe tragen? Keine voreiligen Versprechungen machen, und finanziell gilt es, das rechte Maß zu finden.
   Anders ab September! Nun stehen Zwillinge-Geborene lange unter dem guten Jupiter-Transit und haben damit oft das Glück auf ihrer Seite, wie beim Spannungswinkel im Intervall zwar meist nur für eine Woche, aber doch recht wirksam. Wo und wie kann im Rahmen dieser Auswertung nicht differenziert angegangen werden. Da gibt es z.B. besondere Erlebnisse, die man mit Wohltat und Freude genießen kann, und rechtliche und vertrauliche Angelegenheiten lassen sich zu eigenen Gunsten abschließen. Reisen sind begünstigt, Auslandsbeziehungen sind gefördert, und in Glaubensfragen geht es aufwärts.
Der Planet der Expansion und des Fortschritts steht
    im September günstig bei jenen, die um den 23. Maiherumzur Welt kamen,
    im Oktober bei den um den 29. MaiherumGeborenen,
    im November bei den um den 5. Juniherumund
    im Dezember bei den um den 10. Juni herumGeborenen

Saturn
befindet sich in Opposition zum Zeichen Zwillinge. Da stagniert manches und geht nicht so recht voran. Sind Altlasten vorhanden, muss man sich jetzt damit befassen, was auf die Stimmung drücken kann. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass alles nur eine Zeiterscheinung ist und nicht Maßstab für das zukünftige Leben sein kann! Die Rhythmusverlangsamung spüren in der Zeit
    vom Januar, im Mai/Juni und im Oktober die um den 4. Juni herumGeborenen,
    von Februar bis April und im November die um den 7. Juni herumund
    von Juli bis September die um den 2. Juni herumGeborenen,
    dann im Dezember all jene, die um den 9. Juniherumzur Welt kamen.

Heilmittel: Wasser, frische Luft, rote Farben, Beschäftigung mit Haustieren – lebhafte Tiere, wie z.B. Hunde und Wellensittiche, Pflanzennahrung.

Homöopathisch:Mercurium hahnemani und Aurum D6. Biologische und pflanzlichen Mittel, wie z.B. Aloe vera (nur von Fachleuten vermitteln lassen!).

Spiritueller Aspekt: Mit Neptun im 10. Solarhaus dürfte das Interesse an spiritueller Entwicklung ein hohes Ziel sein. Da gilt es aber, die Spreu vom Weizen zu trennen, denn leicht kann unter Neptun auch eine falsche Fährte verfolgt werden. Man erkennt leicht, ob ein Guru, eine spirituelle Persönlichkeit, der Richtige ist und einen weiterbringt – nämlich dann, wenn er innere Erlebnisse vermitteln kann, die führende Kraft nicht nur Predigten hält und auf Schriften verweist – und kein Geld für seine Dienste nimmt.

Krebs, 22. Juni bis 22. Juli
Prädestinierte Einflüsse fallen auf die Geburtsdaten um den 7. und den 10. Juli herum

Pluto,
2016 präsent auf 15° bis 17° Steinbock, steht in Opposition zum Krebs, korrespondierend mit den Tagen vom 6. bis 8. Juli.
   Eine Konstellation, die nur einmal im Leben vorkommt und nicht ganz einfach ist. Er lähmt die Durchsetzung. In dieser Phase der „Stirb- und Werdeprozesse“ heißt es, los- und zuzulassen. Höheren Kräften kann man nur mit viel Geduld, Abwarten und ganz „asiatisch-meditativ“ begegnen, und Machtkämpfen geht man besser aus dem Weg. Eine besondere Rolle kommt auch der Sexualität zu: „Wo muss ich mehr fordern?“ (was sich aber meist erst nach Ende des Transits erfüllen dürfte). Wo muss ich Grenzen setzen? Oder man beschäftigt sich mit der Frage, ob man sich nun von erotischen Abhängigkeiten ganz lösen soll. Auch Experimente sind in Pluto-Phasen nicht selten. Andererseits kommen die Machtverhältnisse im Familienbereich und im Beruf auf den Prüfstand. Muss ich mich von jemandem, der mich – vielleicht sogar magisch – beeinflussen will, distanzieren?  So erlebt man eine Metamorphose, eine Wandlung, die aber schließlich manch Gutes an sich hat.
    Dies gilt in der Zeit von Januar bis Februar und ab Juli bis zum Jahresende kurz für um den 7. Juli herum Geborene, und
    von März bis Juni kurz bei den um den 9. Juliherum Geborenen.

Heilmittel: Töpferei, Sauna, Dampfbad, Hitze, Umgang mit Lehm. Homöopathisch: Schlangengift und Giftpilze, Syphilis in Hochpotenz (nur von Fachleuten vermitteln lassen!).

Neptun,
der Planet für Medialität und Spiritualität, für Phantasie, Intuition, Traum, Romantik und Schwärmerei, steht günstig.
    Wer in den Tagen um den 1. Juliherumgeboren ist, erlebt 2016 einen „neptunischen Schub“ und kann, bei entsprechender Anlage, seine medialen Fähigkeiten praktisch umsetzen.
   Je nach Entwicklungsgrad wird der eine besondere spirituelle Erfahrungen machen, ein anderer dank Instinktsicherheit vor allem in der praktischen Welt erfolgreich sein. Die Zeit ist gekommen, auf bisher nicht erfüllte Träume zurückzugreifen und zu versuchen, sie zu realisieren.

Uranus
andererseits befindet sich seit einigen Jahren im 10. Sonnenhaus des Krebses, jenem von Beruf und Karriere. Da er aber nun – im Gegensatz zu Neptun – Spannungsaspekte bildet, kann es leicht mal drunter und drüber gehen. Daher gilt es, zeitliche Knautschzonen zu schaffen, sodass man vorbereitet ist, wenn mal wieder plötzlich etwas ganz anders als geplant verläuft. Eine Anpassung an sich rasch wechselnde Situationen wird nötig sein.
    Dies bezieht sich auf die Geburtstage rund umden 9. Juli, aber nur noch bis März (das war ja bei diesen Geborenen schon im Jahr 2015 das große Thema).
    Wer nun um den 11. Juli herum zur Welt kam, befindet sich aber mittendrin. Eine Uranus-Phase besteht bei diesen von April bis Mai und ab Oktober bis Jahresende.
    Andere, d.h. die um 15. Juli herumGeborenen, stehen von Juni bis September unter den Schwingungen dieses revolutionären Planeten.

Heilmittel:Zincum metallicum D6 und Mittel aus Steinen wie auch das pflanzliche Zitterkraut. Ruhe. Ein Aquarium und/oder Zimmerbrunnen. Farbe: Schwarz. Weitere Mittel: Opal-Tropfen.

Jupiter,
der Glücksplanet, der in der Jungfrau, dem Freundschaftszeichen des Krebses, steht,  wirkt sich bis August/Anfang September förderlich aus.
    So in der Zeit von Januar bis Februar und von Mitte Juli bis zum ersten Drittel August für um den 14. Juli herum Geborene,
    im März und von Mitte Juni bis Mitte Juli für um den 9. Juli herum Geborene,
    für jene, die um den 5. Juli herum das Licht der Welt erblickten,
    vom ganzen April bis Mai (normalerweise sind es nur etwa acht Tage) bei um den 8. Juli herum Geborenen, und
    im August bei den um den 11. Juli herum,
    vorher im Juli bei den um den 12. Juli herum und
    im August bei den um den um den 17. Juli herum Geborenen.

Spannungsaspekte von Jupiter haben dagegen
    im September jene Geburtstagskinder, die um den 24. Juniherumzur Welt kamen,
    im Oktober bestehen diese bei den um den 29. Juniherum Geborenen,
    im November bei den um den 7. Juli herum und
    im Dezember bei den um den 11. JuliherumGeborenen.

Heilmittel:zincum metallicum D6, plumbumm metallicum D6; Farben: Gold oder Schwarz; Wasser, Holzschnitzerei, Betreuung von Menschen, denen Unrecht geschehen ist, Kontakte zu den Tieren der Natur, Rehe zum Beispiel, Waldwanderungen, im TV: Historische Berichte.

Spiritueller Aspekt: Beim Wasserzeichen Krebs besteht eine markante Analogie zum Teich. Das Wasser ruht und ist reich gefüllt mit Leben – passend auch zum Tidenwechsel der Meere, der ja vom Mond, dem Zeichenherrscher des Krebses, ausgelöst wird. Er steht auchfür die Widerspiegelung und das Gemüt. Wie schon in den Jahren zuvor ermuntert der spirituelle Neptun im 9. Haus des Glaubens auch im Jahr 2016 dazu, sich mehr und mehr aus den Fängen des Gemüts (Mond) zu lösen. Je besser das gelingt, desto grösser sind die Aussichten, das „Königreich im Inneren“ zu entdecken.

 

Löwe, 23. Juli bis 23. August
Prädestinierte Einflüsse fallen auf die Geburtsdaten vom 6. bis 10. und 13. bis 17. August

Uranus
beschleunigt das Lebenstempo massiv und bringt rasche und positive Entwicklungen.
    Dies gilt im Januar und Februar bei um den 10. Augustherum Geborenen und
    im März bei jenen, die umden 12. Augustherum zur Welt kamen.
    Eine längere und intensivere Phase erleben jene, die zwischen dem 13. und 19.August geboren sind.
   Dazu ein Zitat aus meinem astrologischen Nachschlagewerk:

Typische positive Uranusauslösungen sind: Plötzlicher Aufstieg, überraschendes Kennenlernen eines Menschen, unerwartete Möglichkeiten zum Stellen-, Berufs-, Orts- oder Wohnungswechsel. Von einer Last befreit werden. Freier werden und mehr Unabhängigkeit erreichen. Etwas entdecken oder eine Lösung finden.

   Unter dem Uranus-Sonne-Transit, der in dieser Art erst wieder in ca. 63 Jahren (!) stattfindet, ist es an der Zeit, dass man seinen bisherigen Lebensrhythmus überprüft, sich nach neuen, besseren Möglichkeiten umsieht – und dann auch danach handelt. Hier geht es um größere Freiräume, um Originelles und Ungewöhnliches.
   Hört man in dieser Zeit nun Mitmenschen sagen: „In Deinem Alter sollte man so etwas nicht machen“, oder: „Spinnst Du eigentlich?“, dann schütteln Sie ihnen die Hand und antworten: „Doch, doch und danke, denn nun bin ich in auf dem richtigen Weg.“
Die Ursache für solche Reaktionen liegt darin, dass es jenen, die noch an alten Verhaltensmustern hängen, Angst machen kann. Man sollte es ihnen nicht verargen.
  
Psychologisch gesehen steht die Sonne für das Männliche, für den Vater. Liegen in diesem Bereich noch unverarbeitete Erlebnisse im Gemüt, ist jetzt die beste Zeit, sie aufzuarbeiten.
   Und wenn der Sohn, gesund, längst volljährig und mit abgeschlossener Ausbildung, das Elternhaus immer noch nicht verlassen will, ist nun die Chance gekommen, einiges für die persönliche Autonomie zu tun (vielleicht ist er ja dann – überraschenderweise – sogar froh, wenn Frau Mama nicht mehr die Kontrolle über ihn ausübt?).
   Wie Sie sehen: Es gibt im Rahmen einer konkreten Transitinformation vielfältige Möglichkeiten. Den exakten Punkt trifft man hier nur bei einer Einzelberatung.

Saturn
steht ebenfalls für viele günstig. Sein Trigon aus dem Freundschaftszeichen Schütze heraus verkündet, dass nun Geduld Rosen bringt und man dank Konzentration und einer guten Prise Beharrlichkeit manches Problem lösen kann. Er begünstigt auch Unternehmungen, die erst auf längere Sicht Erfolg bringen können. Eine gute Organisations- und Planungsstütze!
    Intensiv fördert er die vom 8. bis 10. August Geborenen. Dies in der ganzen Zeit von Februar bis April und von Juli bis September sowie im November, während er
    den um den 1. Augustherum Geborenen im Januar und Mai sowie im Oktober einen positiven Besuch abstattet.
    Im Mai, Juni und November fördert er mit seinem Trigon die Daten um den 5. Augustherum.
   Man stellt unter Saturn-Transiten fest, dass man zwar ernster wird, aber auch gründlicher, abgeklärter, gewissenhafter und zuverlässiger. So kann es sein, dass man sich in dieser Zeit von leichtsinnigen Gesellen distanziert (machen Sie sich in diesem Fall nur kein schlechtes Gewissen).
    Eine kürzere Saturnphase haben die um den 3. August herum Geborenen im Januar, Juni und Oktober,
    im Dezember die um den 12. August herum Geborenen.

Jupiter,
der im September ins Freundschaftszeichen Waage eintritt und so ins dritte Sonnenhaus des Löwen, in jenes der Kommunikation und des Gedankenaustausches, steht dieses Jahr auch gut. Jupiter steht für Wachstum, Expansion, Recht, Vertrauen, für die Gunst des Schicksals und für Glück, was immer man darunter verstehen mag.
    Im September gilt dies für die ganz zu Anfang des Löwezeichens Geborenen,
    im Oktober für jene, die um den 29. Juli das Licht der Welt erblickten,
    im November tangiert er die Daten umden 7. August herum, und
    im Dezember jene um den 12. August herum.

Spiritueller Aspekt: Uranus regt an und bringt neue Impulse, aber Saturn, der Bleiplanet, steht nun 2016 im Zeichen Schütze, im 5. Solar- und Heimathaus des Löwen. Er kann beim selbstbewussten Löwe-Geborenen Selbstzweifel auslösen. Zweifel ja, aber vielleicht sind diese eher gegenüber der Kompetenz religiöser Obrigkeiten angebracht? Es ist immer gut, wenn man hinterfragt und sich hernach konzentrierter und weniger abgelenkt der Meditation widmet, durch die man sich von Menschen unabhängiger macht, die Glaubensregeln vertreten und keine spirituellen Erfahrungen vermitteln können. A propos Selbstbewusstsein: Da übte sich ein Löwe-Geborener in Bescheidenheit und hörte dann den Satz: „Mach dich nicht so klein – vielleicht bist du gar nicht so groß wie du denkst.“ – 2016 gilt es, das rechte Maß zu finden.

 

Jungfrau, 24. August bis 23. September
Prädestinierte Einflüsse fallen auf die Geburtsdaten vom 1. bis 4. September, vom 8. bis 11. September und um den 16. September herum.

Pluto,
der weiterhin gut zum Zeichen Jungfrau steht, wird auch „die schwarze Sonne“ genannt. Er öffnet die Tür zu verborgenden Welten, zum Unterbewusstsein. Er herrscht über unseren Erdkern, wo die innere Sonne in höchsten Temperaturen brodelt. „He, das Licht ist nicht nur außen – es ist auch in uns“, scheint er zu sagen. Damit fordert er uns gemeinsam mit unserer Sonne (die ja ein Stern ist) auf, unser drittes Auge zu öffnen und uns der Innenschau zuzuwenden.
   Besonders lichtvolle Erlebnisse können all jene erfahren, die sich intensiv der Meditation widmen. Sie und auch andere, die vor allem in der Welt draußen aktiv sind, werden feststellen, dass ihr Einfluss gestärkt wird und dass sie sich über mächtige Freunde freuen können. Wer gar die karmische Anlage dazu hat, wird nun „aus der Masse heraus katapultiert“ und Berühmtheit erlangen: Schauspieler, Sänger, Politiker, Schriftsteller u.ä. Pluto, den Magier im Tarot, dürfen Sie nun begrüßen. Bleiben oder werden Sie Weißmagier. Mit gestärktem Einfluss können Sie nun vielen Menschen helfen!
    Dies gilt vor allem für jene, die um den 9. September herum geboren sind.

Neptun
hingegen kann Irritierendes bringen. Er meldet sich 2016 mit seinem Oppositions-Aspekt im Intervall bei den
    Geburtstagskindern, die um den 3. September herum zur Welt kamen.
   Was unter dieser Konstellation vor sich geht, ist nicht immer echt, wahr, offen, ehrlich, gerade oder klar, doch das Gegenteil ist auch nicht zu erwarten. Man muss dieses Andere, Nichtweltliche, akzeptieren.
   Dieser Transit kann eine Anlage zu Fehlern und Vergesslichkeit mit sich bringen und zu Verunsicherungen führen. Da heißt es, neue Ideen und Visionen gut auf Machbarkeit und Realitätsgehalt zu prüfen. Man lasse sich nicht täuschen und wahre das für Jungfrauen typische Misstrauen. Immer bringen solche Neptunphasen eine erhöhte Sensibilisierung, was eine klare Abgrenzung gegenüber Kräfteräubern nötig macht. Andererseits lässt man sich auch leicht dazu verleiten, ein Zuviel der „neptunischen Kinder“ Alkohol, Tabak, Drogen, chemische Medikamente u.ä.m. zu sich zu nehmen.

Heilmittel: Bergwanderungen, Saunabesuche, Wasser, Duftlampen, ätherische Öle, Kieselerde. Homöopathisch:Alumina hahnemani D6. Akut: Mittel aus Pflanzen. Langfristig: Steine wie z.B. Opal (nur von Fachleuten vermitteln lassen!).

Von Saturn
kommt der dritte wichtige Transit, der mit seinem Quadratwinkel
    im Intervall bis Oktober die Daten vom 1. bis 6. September berührt.
   Da stagniert manches, und es geht nicht so recht voran. Bestehen Altlasten, muss man sich nun damit befassen. Bei Saturn besteht eine Affinität zu den chronisch wiederkehrenden Problemen, was an manchen Tagen auch die Stimmung leicht auf den Tiefpunkt bringen kann. Es ist daher ganz wichtig, sich bewusst zu machen, dass es nur eine Zeiterscheinung und kein Maßstab für das zukünftige Leben ist! Die Rhythmusverlangsamung spüren
    im Januar, Juni und im Herbst die um den 5. Septemberherum Geborenen,
    von Februar bis Mai jene, die um den 8. Septemberherum zur Welt kamen,
    von Juli bis September sind die Daten um den 3. September herum gefordert,
    und im Dezember jene um den 13. Septemberherum.

Heilmittel: Wasser, frische Luft, rote Farben, Beschäftigung mit lebhaften Haustieren, wie z.B. Hunde und Wellensittiche oder Papageien, Pflanzennahrung. Homöopathisch:Mercurium hahnemani und/oder Aurum D6. Mittel aus biologischen und pflanzlichen Produkten, wie z.B. Aloevera (nur von Fachleuten vermitteln lassen!).

Mit Jupiter
macht sich 2016 noch bei vielen der günstige -Einfluss bemerkbar. Jupiter steht für die Gunst des Schicksals, hilft dabei, etwas auszubügeln, klärt und fördert.
    Er steht bei den um den 15. Septemberherum Geborenen im Januar und in den ersten Wochen Februar sowie von Ende Juli bis Mitte August kontinuierlich in Konjunktion zur Jungfrau-Sonne.
   Dies ist eine absolute Top-Konstellation und bedeutet Glück und Erfolg. Es kommt dabei aber sehr darauf an, wie die Sonne im Grundhoroskop aspektiert ist! Bildet sie z.B. mit Saturn oder Mars einen Hemmungswinkel, stehen gerade dann rechtlich-vertrauliche Probleme an und es heißt: an die Arbeit – sie müssen nun gelöst werden. Für genauere Analysen muss ein kompetenter Astrologe beigezogen werden.
Bei einer gut stehenden Geburts-Sonne strahlt sie dann auf jeden Fall in voller Pracht und das Glück läuft einem fast nach.•    Im März gilt dies für die um den 10. Septemberherum Geborenen – auch wieder von Ende Juli bis Mitte August,
    vom ganzen April und Mai bis Mitte Juni bei den um den 6. Septemberherum Geborenen,
    n den zwei mittleren Augustwochen bei den um den 17. Septemberherum Geborenen, und
    bei den am Ende des Zeichens Jungfrau Geborenen von Ende August bis etwa Mitte September.
   Eine positive Jupiter-Sonne-Konstellation bringt Erleichterungen, Vorteile, Förderungen und gute Lösungen, geistigen, moralischen, materiellen Fortschritt, Anerkennungen und unbeschwerte, glückliche Zeiten.

Spiritueller Aspekt: Die Jungfrau strebt nach Perfektion und muss immer wieder feststellen, dass ihr das nicht gelingt. Während es für den selbstbewussten Löwen ein leichtes ist, der biblischen Empfehlung: „Liebe Deinen Nächsten wie DICH SELBST“ zu folgen, tut sich die Jungfrau schwer, diesen Rat in die Tat umzusetzen. Chiron, Ihr Geburtsherrscher, war Astrologe, Heilkundler, Musiker und ein hervorragender Krieger. Wenn nun manche Chiron-Jünger weitaus mehr Talente aufweisen als viele andere, sollten sie sich dieses Jahr, wo Saturn (vielleicht auch mal schmerzhaft) hilft, darauf besinnen, das nur die Heiligen spirituelle Perfektion erreicht haben. Motto für 2016: Der Weg ist das Ziel.

 

Waage, 24. September bis 23. Oktober
Prädestinierte Einflüsse fallen auf die Geburtsdaten um den 10. Oktober herumund vom 14. bis 18. Oktober

Pluto,
steht 2016 in 15° bis 17° Steinbock und in einer Quadratur zum Zeichen Waage, korrespondierend mit den Tagen um den 10. Oktober.

   Seine Präsenz im 7. Solarhaus der Waage, dem Ehe-und Partnerschaftsfeld, zeigt an, dass es in diesem Bereich um „meine Macht, deine Macht“ geht. Eine Konstellation, die nur einmal im Leben vorkommt und für die die Harmonie liebende Waage nicht ganz einfach ist. Los- und Zulassen heißt es hier in einer Phase der „Stirb- und Werdeprozesse.“ Durchsetzungsmöglichkeit und Einflussnahme sind begrenzt. Man stößt nun oft auf „Plutonier“, d.h. auf Menschen, die alles andere als für die Waage typisch diplomatisch sind. Hier wird verlangt, mal ganz entschieden Nein oder Ja zu sagen – und dabei zu bleiben.

   Eine besondere Rolle kann auch die Sexualität spielen. „Wo muss ich mehr fordern?“ (was sich aber meist erst, nachdem der Pluto-Transit vorbei ist, erfüllen dürfte). Wo muss ich Grenzen setzen? Neben der Beschäftigung mit dem Du geht es auch ums Ich. Welche Abhängigkeiten muss ich ablegen? Wie will ich in Zukunft mein Leben gestalten?

   Im chinesischen Horoskop entspricht die Waage dem Pferd, das einen großen Teil an Freiheit braucht. Thema: Bindung ja, aber keine einengende.In dieser Wandlungsphase, die schlussendlich manch Gutes mit sich bringt. stehen

    die um den 10. Oktoberherum Geborenen. Dies gilt für die Zeit von Januar bis Februar, hernach von Juli bis Jahresende.
    Dieses Quadrat von Pluto zur Sonne wirkt für die gegenden 12. Oktober Geborenen von März bis Juni.

Heilmittel: Hitze, Schwitzhütte, Sauna, Dampfbad, Umgang mit Lehm. Bekleidung in der Kombination Schwarz-Rot. Filme: Tibet, historische Filme von Völkern, die an Macht und Einfluss gewonnen und/oder verloren haben. Homöopathisch: Schlangengifte und Giftpilze, Syphilis in Hochpotenz (nur von Fachleuten vermitteln lassen!).

Uranus
zeigt 2016 Spannung und rasche Wechsel an, was vor allem

    auf all jene zutrifft, die zwischen dem 14. und 18. Oktober zur Welt gekommen sind. Das ist ab April bis Jahresende der Fall, im Intervall, also nicht Woche für Woche. Genaues kann eine astrologische Fachkraft vermitteln.

   Worum geht es denn hier? Dazu ein Zitat aus meinem Nachschlagewerk für Astrologen:

DAS URANUS-VERSTÄNDNIS.

Uranus lässt nicht mehr zu, dass alles im alten Trott weitergeht. Er will, dass man sich offen mit allem befasst (deshalb kommt auch viel Verdrängtes machtvoll – oft auch unkontrolliert / vulkanartig – an die Oberfläche). Bemühen Sie sich daher, für Neues und Veränderungen offen zu sein. Prüfen Sie Ihre Einstellung zu den Dingen, von denen Sie abhängig sind. Ist das alles nötig?

Uranus bietet die Lösung, die Befreiung. Er wirkt gegenteilig zum Diplomatischen. Was als brutale Offenheit empfunden wird, kann als Wahrheit durchaus eine positive Wendung bewirken. Uranus will eine intensive Reinigung erreichen. Damit wirkt er bei echtem Verständnis in jeder Hinsicht entlastend.

    Wer um den 11. Oktober herum geboren ist, steht letztmals von Januar bis März unter diesem Uranus-Transit, was zugleich den Abschluss einer Umbruchphase bedeutet, die 2015 begann.

Saturn
als gute Organisations- und Planungsstütze kommt noch hinzu
    Er steht günstig und dient besonders jenen, die um den 5. und 9. Oktoberherum zur Welt kamen.
    Saturn steht im Januar und Juni gut für um den 6. Oktober herum Geborene, hernach wieder im Oktober, und
    für um den 9. Oktoberherum Geborene dann von Februar bis Mitte Mai.
    Wer in den Tagen um den 5. Oktober herum zur Welt kam, dem steht im Oktober Saturn als Freund und Helfer zur Seite,
    ebenso den um den 8. Oktoberherum Geborenen im November und
    im Dezember den um den 12. Oktoberherum Geborenen.

   Was zeigt er denn an (oder bewirkt, wie man auch sagt)? Sein Sextil aus dem Freundschaftszeichen Schütze verkündet, dass sich nun vergangene Bemühungen auszahlen und man dank Konzentration und einer guten Prise Beharrlichkeit manches Problem lösen kann. Er begünstigt zudem auch Unternehmungen, die erst auf längere Sicht Erfolg bringen können.

Jupiter,
der für Wachstum, Expansion, Recht, Vertrauen und für die Gunst des Schicksals steht, bildet ab September einen günstigen Aspekt.
    In September zunächst für (jeweils) eine Woche für die um den 27. Septemberherum Geborenen,
    im Oktober für die um den 1. Oktoberherum Geborenen,
    im November bei den um den 7. Oktoberherum
    und im Dezember bei den um den 12. Oktoberherum Geborenen.

   Er verspricht einige besonders gute Tage im Herbst/Winter.Eine positive Jupiter-Sonne-Konstellation bringt Erleichterungen, Vorteile, Förderungen und gute Lösungen. Geistige, moralische und materielle Fortschritte sind unter diesem Transit ebenso üblich wie Anerkennungen und unbeschwerte, glückliche Zeiten.

Spiritueller Aspekt: Die charmante, manchmal aber auch etwas bequeme Waage hat es oft leichter als viele andere. Meist geht sie großen Schwierigkeiten und Kämpfen lieber aus dem Weg. Der spirituelle Meister Aivanhov sagte: „Wer die Wirklichkeit der wahren Religion nicht kennt, mag mit einem gewöhnlichen Leben zufrieden sein. Aber wer sie kennt, fühlt, dass alles, dem er sonst einen Wert beigemessen hat, nichts ist verglichen mit der erhabenen Welt.“ Hier kann der gute Aspekt des Konzentrationsplaneten Saturn aus dem 2. Solarhaus des Wertebewusstseins hilfreich sein. Gut so, denn mit Uranus im 7. Solarhaus der Waage können nahestehende Personen ablenken. 2016 unterliegt die Waage einem Wechselspiel der Kräfte. Es bleibt die Hoffnung, dass aus den reichhaltigen Kontakten neue spirituelle Akzente entstehen.

Skorpion, 24. Oktober bis 22. November
Prädestinierte Einflüsse fallen auf die Geburtsdaten um den 3. und 9. November herum

Pluto
ist der Herrscher des Skorpionzeichens. In alten Büchern heißt es: Der Skorpion kann die Geheimnisse anderer so gut wie kaum jemand ergründen, die eigenen aber gut verbergen. Während der uranisch geprägte Wassermann als klassischer Erfinder und Pionier gilt, bezeichnet ein Cliché den plutonisch geprägten Skorpion als Höhlen- und Tiefseeforscher. Auch der Psychologe gehört dazu.

Wie der Wahrheitssucher Wassermann lieben es die Skorpione, Hintergründe aufzudecken – mehr aber noch, wenn es um Tabus geht.

Mit dem guten Winkel von Pluto (aus dem Freundschaftszeichen Steinbock heraus) ist der Skorpion nun in seinem Element.
    Dies gilt primär für die Geburtsdaten vom 7. bis 10. November.

   Eine gute Zeit, um seinen Einfluss zu verstärken, sich selbständig zu machen (wenn die Basis realistisch genug ist!) oder eine Investition zu tätigen. Und wer die karmische Anlage dazu hat, kann nun „aus der Masse heraus katapultiert“ werden und gar Berühmtheit erlangen: Als Schauspieler, Sänger, Politiker, Schriftsteller u.ä. Pluto, den Magier im Tarot, dürfen sie nun begrüßen. Als Weißmagier können Sie nun vielen Menschen machtvoll helfen!

Unter Neptun,
dem Planeten der Medialität und Spiritualität, werden Phantasie und Intuition gestärkt. Im Alltag haben Traum, Romantik und Schwärmerei einen festen Platz.
Dies erwartet jene, die in den Tagen um den 3. November herum geboren sind.

   Je nach persönlicher Ausrichtung wird der eine besondere spirituelle Erfahrungen machen, der andere dank hoher Instinktsicherheit in der praktischen Welt Erfolge feiern. Neptuns Bote sagt: „Nun ist die Zeit gekommen, um Visionen zu verwirklichen, um Träume zu realisieren“.

   Auch hier ein Zitat aus meinem Nachschlagewerk für Astrologen:

Stichworte: Fantasie, Wunsch- und Traumleben, Eingebungen, Ahnungen, Mystik, Musik, Film, TV, Wasser, ätherische Stoffe, Genuss- und Betäubungsmittel, Intuition, Nichtgreifbares, Immaterielles.

Typische positive Neptunauslösungen: Sich in einer romantisch-schwärmerischen Phase befinden. Verstärktes Interesse für Musik oder Mystisches. Kontakt zu feingeistig ausgerichteten Menschen. Sich vermehrt zu Regionen am Wasser hingezogen fühlen. Eingebungen oder Ahnungen folgen. Spirituelle Erfahrungen. Erlebnisse mit idealistisch eingestellten Menschen.

Jupiter,
der Glücksplanet, der in der Jungfrau, dem Freundschaftszeichen des Skorpions, steht, wirkt 2016 bis Anfang September förderlich.
    So in der Zeit von Januar bis Februar und von Mitte Juli bis zum ersten Drittel August für um den 14. November herum Geborene,
    im März und von Mitte Juni bis Mitte Juli für die um den 10. November herum Geborenen,
    vom ganzen April bis Mitte Juni für die um den 7. November herum Geborenen,
    im August bei den um den 10. November herum und
    im Juli und bis Mitte August bei den um den 15. November herum Geborenen,
    im restlichen August bis Anfang September bei den um den 18. November herum Geborenen.

   Eine positive Jupiter-Sonne-Konstellation bringt Erleichterungen, Vorteile, Förderungen und gute Lösungen. Eine Zeit, in der geistiger, moralischer und materieller Fortschritt zu erwarten ist. Tendenz zu besonderen Anerkennungen und unbeschwerte, glückliche Zeiten.

   Dazu ein Zitat aus meinem Nachschlagewerk für Astrologen:

Typische positive Jupiterauslösungen sind unter anderem: Einen Vertrag unterzeichnen. Sich verbinden, verloben oder heiraten. Einen Aufstieg erleben. Etwas günstig einkaufen. Anerkannt werden. Sein Recht erhalten. Von Sorgen befreit werden. Entlastet werden. Glück und Erfolg allgemein.

Resümee: Wie die Stier-, Löwe- und Wassermann-Geborenen steht auch der Skorpion 2016 nur unter guten Konstellationen. Dies betrifft aber nur den Sonnenstand. Persönliche Prinzipien wie Aszendent, Medium Coeli, Mond, Merkur, Venus, Mars, Mondknoten sowie Jupiter, Saturn, Uranus und Pluto im Grundhoroskop können hier nicht erfasst werden. Je nachdem kann sich hier sogar noch ein „Bingo-Effekt“ ergeben, also eine noch positivere Verstärkung. Das wäre der Fall, wenn sich noch andere Planeten in diesen vier Tierkreiszeichen befinden. Beeinträchtigungen, manchmal auch Gegenteiliges, kann sich ergeben, wenn Planeten in Zeichen stehen, die von den großen Planeten negativ bestrahlt werden. Das kann man aus dem Grund- und dem Karmahoroskop entnehmen.

Spiritueller Aspekt: Gemäß den astrologischen Lehrbüchern gibt drei Wasserzeichen: Krebs, Fische und Skorpion. Besser aber wäre es, wenn man „Wasser“ mit dem Wort „Flüssigkeit“ ersetzen würde. Zum Fischezeichen z.B. passt das kühle, klare Wasser am Nord- und Südpol ganz gut – jener Regionen, wo die Phantasie blüht. Wenn auch die wilde See der Ozeane dem Skorpion vorenthalten bleibt, passt die Lava aus dem Vulkan oder das Magma im Erdinneren, die mit enormer Macht zerstören oder Leben erhalten, zu ihm doch besser. Darin ist alles enthalten, was den Skorpion auszeichnet: Tiefgang und innere Stärke, die im Jahr 2016 mit Pluto aus dem Freundschaftszeichen Steinbock stark gefördert werden.

Schütze, 23. November bis 21. Dezember
Prädestinierte Einflüsse fallen auf die Geburtsdaten vom 11. bis 16 Dezember

Uranus,
der Herrscherplanet des Wassermanns, steht für viele Schütze-Geborene sehr günstig. Er beschleunigt das Lebenstempo massiv und bringt rasche Entwicklungen. Typische positive Uranusauslösungen sind: Plötzlicher Aufstieg, überraschendes Kennenlernen eines Menschen, unerwartete Möglichkeiten zum Stellen-, Berufs-, Orts- oder Wohnungswechsel. Von einer Last befreit werden. Freier werden und mehr Unabhängigkeit erreichen. Etwas entdecken oder eine Lösung finden.
    Dies gilt im Januar und Februar bei für die um den 9. Dezemberherum Geborenen,
    im März für die um den 11. Dezemberherum,
    im April und Mai sowie im November und Dezember für die um den 14. Dezemberherum, und
    vom Juni bis Oktober für die um den 16. Dezemberherum Geborenen.

Neptun,
in Quadratur zum Schütze stehend,
    bringt 2016 für die Geburtstagskinder des 3. Dezembers im Intervall Verwirrendes.

   Was mag er wohl sagen? Neptun will, dass man sich mit Irrealem und Antimateriellem befasst. Unaufdringlich, weich und fließend, „nimmt er Besitz“ vom Inneren und bringt Wünsche, Träume, Schwärmereien, Illusionen, Romantik, Musik, Klänge, Eingebungen, Ahnungen, Ideale, Irrungen, Wirrungen und Ziellosigkeiten. Zwar ist nicht alles echt, wahr, offen, ehrlich, gerade oder klar, was unter Neptun vor sich geht – aber das Gegenteil ist bei ihm auch nicht zu erwarten. Man muss dieses Andere, Nichtweltliche, akzeptieren.

   Immer führt Neptun zu einer hohen Sensibilisierung – oft auch zu einer unangenehmen Empfindlichkeit, was einen Mangel an Abgrenzung auslösen kann und leicht mal dazu verleitet, zu viel von den „neptunischen Mitteln“ Alkohol, Tabak, Drogen, chemische Medikamente zu sich zu nehmen. Dieser Transit bringt eine Anlage zu Fehlern und Vergesslichkeit und kann zu Verunsicherungen führen. Da heißt es, neue Ideen und Visionen gut auf Machbarkeit und Realitätsgehalt prüfen. Man lasse sich nicht täuschen und versuche, den Schütze-typischen Optimismus und die Gutgläubigkeit in Grenzen zu halten.

Heilmittel: Bergwanderungen, Arbeit mit Ton, Saunabesuche, Wasser, ätherische Öle, Kieselerde. Homöopathisch:Alumina hahnemani D6. Akut: Pflanzliche Mittel. Langfristig: Steine wie z.B. Opal (nur von Fachleuten vermitteln lassen!).

Dank Jupiter
haben dann ab September viele Schütze-Geborene, deren Zeichen ja von Jupiter beherrscht wird, oft das Glück auf ihrer Seite – dies jeweils für eine Woche. In welcher Woche genau kann im Rahmen dieser Auswertung nicht differenziert angegangen werden.
    Um den 25. Novemberherum Geborene haben den guten Transit im September,
    um den 29. November herum Geborene im Oktober,
    um den 6. Dezemberherum Geborene im November,
    und wer um den 11. Dezember herum zur Welt kam, im letzten Monat des Jahres.

   Hier gibt es besondere Erlebnisse, die man mit Freude genießen kann. Rechtliche und vertrauliche Angelegenheiten lassen sich gut an. Reisen sind begünstigt, Auslandsbeziehungen werden gefördert und in Glaubensfragen geht es aufwärts.

Von Saturn
kann ein Wermutstropfen ausgehen, der die Kinder der zweiten Schütze-Dekade mit seiner Konjunktion zur Sonne besucht. Man wird ernsthafter, aber auch gründlicher, abgeklärter, gewissenhafter und zuverlässiger. Je nach Grundhoroskop erlebt der eine Saturn als Belastung und Einschränkung, der andere in Form von Ruhe, Festigkeit im Naturell und Konsequenz. Steht der Hüter der Schwelle, auch Bleiplanet genannt, zur Sonne, kommt es oft zu inhaltsreichen Begegnungen mit alten Bekannten. Beziehungen werden vertieft, Erinnerungen begleiten das Leben, Vergangenes wird verarbeitet. Bei einem im Horoskop negativ gestellten Planeten können sich chronische Probleme ergeben. Auch ist es möglich, dass man in dieser Phase Menschen anzieht, die einen mit ihren Sorgen überhäufen. Im Berufsleben können Zusatzlasten Kraft und Energie kosten. Und da Saturn im 9. Haus des Schütze-Geborenen, dem Haus der weiten Reisen und der Glaubensausrichtung, steht, kann auch eine Reise mit Mühen und Hindernissen verbunden sein oder muss gar verschoben werden. In Glaubensfragen können bei dieser Konstellation Zweifel aufkommen – hier sollte man sich nun besonders konzentriert und ernsthaft der Meditation widmen.

Heilmittel: Wasser, frische Luft, rote Farben, bunte Blumen im Heim, Beschäftigung mit lebhaften Haustieren, z.B. mit Hunden, Wellensittichen oder Papageien, Pflanzennahrung. Homöopathisch:Plumbum metallicum D6, Aurum D6 oder Lykopodium. Mittel aus biologischen und pflanzlichen Produkten, wie z.B. Aloevera (nur von Fachleuten vermitteln lassen!).

Spiritueller Aspekt: Saturn, der Hüter der Schwelle, steht nun im Zeichen Schütze. Auf der Planetenreise, ausgehend von der Sonne, fliegt das geistige Raumschiff von Merkur zur Venus, dann zum Mars und von da zu Jupiter, bis er bei Saturn ankommt. Dieser fragt den Piloten: „Wo willst du hin?“ Wenn dieser antwortet: „Meine Reise soll an dir vorbei zu den spirituellen Planeten Uranus, Neptun und Pluto gehen, die mir helfen sollen, mehr Geld zu verdienen“, antwortet Saturn: „Nein, du bist noch nicht reif dafür. Kehre um. Ich gewähre dir keinen Einlass.“ Hört er aber, dass der Reisende mehr aus der spirituellen Welt erfahren möchte, damit er geistig fortschreiten kann, zeigt er ihm den kürzesten Weg dorthin. 2016 prüft Saturn den Schütze-Geborenen und verleiht ihm konzentrierte Kraft, dank der er auch spirituelle Erfolge erreichen kann.

Steinbock, 22. Dezember bis 20. Januar
Prädestinierte Einflüsse fallen auf die Daten um den 1., 3. und um den 7. sowie den 12. Januar herum

Pluto,
2016 auf 15° bis 17° Steinbock stehend, befindet sich im Intervall in Konjunktion zur Sonne, korrespondierend mit den Tagen um 7. Januar herum.

   Eine Konstellation, die nur einmal im Leben vorkommt und nicht ganz einfach ist. Hier geht es um Sie selbst: „Wo kam ich bis heute zu kurz? Wo kann ich persönliche Bedürfnisse ernster nehmen?“ – Wenn es jetzt nicht geht, später umsetzen! Das sogenannte ICH macht eine markante Wandlung durch, wobei man aus dem Grundhoroskop entnehmen kann, ob nun der Weg eher mit harten Steinen gepflastert ist oder ob es leichter – wenn auch nicht leicht – vorangeht.

   Man kann in dieser Zeit der „Stirb- und Werdeprozesse“, wo das Los- und Zulassen eine Rolle spielt, an Grenzen stoßen. Höheren Kräften kann man nur mit viel Geduld und ganz „asiatisch-meditativ“ begegnen. Machtkämpfen geht man daher besser aus dem Weg. Eine besondere Rolle kann auch die Sexualität spielen: „Wo muss ich mehr fordern?“ oder „Wo muss ich Grenzen setzen?“, kann es heißen. Manche beschäftigen sich auch mit der Frage, ob sie sich nun aus erotischer Abhängigkeit ganz lösen sollen. Auf dem Prüfstand stehen enge Beziehungen, und es können Fragen auftauchen wie z.B.: Von wem, der mich hemmt oder vielleicht gar magisch beeinflussen will, muss ich mich distanzieren? So erfährt man eine Metamorphose, eine Wandlung, die schlussendlich aber manch Gutes an sich hat.

   Förderlich ist Pluto, wenn im Grundhoroskop die Sonne gute Aspekte zu ihm bildet. Wer die karmische Anlage dazu hat, kann nun „aus der Masse heraus katapultiert“ werden und gar Berühmtheit erlangen: Als Schauspieler, Sänger, Politiker, Schriftsteller, Referenten u.ä. Pluto, der Magier im Tarot. Setzen Sie ihre positive Magie im Alltag ein. Gewissermaßen als Weißmagier können Sie nun vielen Menschen helfen!
    Dies gilt besonders für um den 6. Januarherum Geborene, und zwar in der Zeit von Januar bis Februar und ab Juli bis Jahresende,
    von März bis Juni dann kurz bei den um den 8. Januarherum Geborenen.

Heilmittel: Töpferei, Umgang mit Lehm. Homöopathisch: Schlangengift und Giftpilze, Syphilis in Hochpotenz (nur von Fachleuten vermitteln lassen!).

Neptun,
der Planet der Medialität und Spiritualität, Phantasie, Intuition, zum Traum, zur Romantik und Schwärmerei, steht günstig.

    Wer in den Tagen um den 1. Januar herum geboren ist, erfährt 2016 einen „neptunischen Schub“ und kann nun, wie auch Stier, Krebs und Skorpion, bei entsprechender Anlage seine etwaig vorhandenen medialen Fähigkeiten praktisch umsetzen.

   Je nach Level des Einzelnen wird er in erster Linie besondere spirituelle Erfahrungen machen oder in der praktischen Welt dank Instinktsicherheit Erfolge feiern. Auf jeden Fall lohnt es sich, „Traumtäter“ zu werden, das heißt, Träume in die Tat umzusetzen.

Uranus
andererseits befindet sich seit einigen Jahren im 4. Sonnenhaus des Steinbocks, dem Zeichen des Wohnens und der Familie. Da er aber – im Gegensatz zu Neptun – einen Spannungsaspekt bildet, kann es leicht mal drunter und drüber gehen. Daher gilt es, zeitliche Knautschzonen zu schaffen, sodass man vorbereitet ist, wenn mal wieder plötzlich etwas anders als geplant verläuft.
    Dies bezieht sich auf die Geburtstage um den 8. Januarherum nur noch bis März (denn das war ja schon 2015 ein großes Thema).
    Wer aber um den 12. Januarherum zur Welt kam, befindet sich mitten in der Uranusphase. So von April bis Mai und ab Oktober bis Jahresende.
    Andere, d.h. die um den 14. Januarherum Geborenen, stehen von Juni bis September unter den Schwingungen dieses revolutionären Planeten.

Heilmittel:Zincum metallicum D6 (D6 ist ein Yin-Mittel) und Mittel aus Steinen wie auch das pflanzliche Zitterkraut. Farbe: Schwarz. Weitere Mittel: Opal-Tropfen.

Jupiter,
der Glücksplanet, der im Freundschaftszeichen vom Steinbock, der Jungfrau, steht, wirkt sich bis Anfang September förderlich aus.
    So in der Zeit von Januar bis Februar und von Mitte Juli bis zum ersten Drittel August für um den 13. Januarherum Geborene,
    was im März und von Mitte Juni bis Mitte Juli für die um den 8. Januarherum Geborenen gilt,
    sogar vom ganzen April bis Mai (sonst wirkt er nur etwa acht Tage) für jene, die um den 4. Januarherum das Licht der Welt erblickten,
    im Juni bei den um den 7. Januar herum,
    im August bei den um den 10. Januar herum und
    im Juli bei den um den 11. Januar herum Geborenen, und
    im August dann bei jenen, die um den 16. Januarherum zur Welt kamen.

Eine positive Jupiter-Sonne-Konstellation bringt Erleichterungen, Vorteile, Förderungen und gute Lösungen, geistigen, moralischen, materiellen Fortschritt, besondere Anerkennungen und unbeschwerte, glückliche Zeiten.

2016 gibt es aber auch Spannungsaspekte von Jupiter. Hier können Fragen aufgeworfen werden wie: „Was ist echt? Was ist wahr? Woran kann ich glauben? Wem kann ich vertrauen? Worin kann ich Hoffnung setzen und wo muss ich meinem Steinbock-typischen Misstrauen Rechnung tragen?
    Dies gilt für September bei jenen, die um den 26. Dezemberherum zur Welt kamen,
    im Oktober steht Jupiter im Spannungsaspekt bei jenen, die um den 31. Dezember herum geboren sind,
    im November bei den um den 9. Januarherum und
    im Dezember bei den die um den 13. Januar herum Geborenen.

   Hier heißt es, Vorsicht walten zu lassen, wenn es um Verträge, vertrauliche Dinge und Glaubensfragen geht. Finanziell gilt es, gut zu rechnen und zu kalkulieren – was ja dem konzentrationsstarken typischen Steinbock nicht schwer fallen dürfte.

Heilmittel:Zincum metallicum D6, Plumbum metallicum D6, Farben: Gold oder Abricot (die höhere Octave von Schwarz), Wasser; Kontakte zu sanften Tieren der Natur wie z.B. Rehe, Waldwanderungen, im TV: Historische Berichte und Themen zur Religion.

Spiritueller Aspekt: Mit Uranus im 4. Solarhaus kann es auf dem spirituellen Weg nötig sein, sich entweder aus eventuell hinderlichem Erbe der Väter oder Mütter zu lösen, oder aber auszuloten, ob nicht gerade sie etwas anders und besser machten. Saturn, nun im spirituellen 12. Haus der Einkehr stehend, verstärkt zum einen die Steinbock-typische Tendenz zum Rückzug. „Er oder sie ist nur schwer erreichbar“, heißt es ja nicht selten vonseiten der Partner/-innen. Was ausdrückt, dass der Steinbock entweder mal wieder seinen Grübeleien nachhängt, oder aber sich zurückgezogen hat und die Innenschau genießt. 2016 wird man ihn wohl mehr so sehen. Ein gutes Jahr für Meditation.

Wassermann, 21. Januar bis 19. Februar
Prädestinierte Einflüsse fallen auf die Geburtsdaten um den 4. Februar herumund vom 9. bis 13. Februar

Uranus.
der Herrscher des Wassermanns, steht weiterhin günstig, beschleunigt massiv das Lebenstempo und bringt rasche Entwicklungen.
    Dies gilt im Januar und Februar bei den um den 4. Februarherum Geborenen,
    im März und in den letzten Wochen des Jahres bei jenen, die um den 7. Februarherum zur Welt kamen,
    im April, Mai und Oktober/November bei den um den 8. Februar herum Geborenen, und
    von Juni bis September bei den Geburtstagskindern vom 10. Februar.

   Unter dem Uranus-Sonne-Transit, der in dieser Art erst in 84 Jahren (!)wiederkommen wird, ist es die beste Zeit, seinen bisherigen Lebensrhythmus zu überprüfen und sich nach neuen, besseren Möglichkeiten umzusehen – und dann auch danach zu handeln. Es geht hier auch um größere Freiräume, um Originelles und Ungewöhnliches.

   Wenn Sie sich im Wandel befinden und nun manche Dinge anders machen, und hören dann Mitmenschen sagen: „In Deinem Alter sollte man so etwas nicht machen“, oder: „Spinnst Du eigentlich?“, dann schütteln Sie ihnen die Hand und antworten: „Doch, doch, und danke für die Aufmerksamkeit, aber nun bin ich in auf dem richtigen Weg.“ Die Ursache für solche Reaktionen liegt darin, dass es halt jenen, die noch an alten Verhaltensmustern hängen, Angst machen kann. Man sollte es ihnen nicht verargen.

   Psychologisch gesehen steht die Sonne für das Männliche, für den Vater. Liegen in diesem Bereich noch unverarbeitete Erlebnisse im Gemüt, ist jetzt die beste Zeit, sie aufzuarbeiten.

   Dazu aus meinem astrologischen Nachschlagewerk folgendes Zitat:

Typische positive Uranusauslösungen sind: Plötzlicher Aufstieg, überraschendes Kennenlernen eines Menschen, unerwartete Möglichkeiten zum Stellen-, Berufs-, Orts- oder Wohnungswechsel. Von einer Last befreit werden. Freier werden und mehr Unabhängigkeit erreichen. Etwas entdecken oder eine Lösung finden.

   Wie Sie sehen: Es gibt im Rahmen einer konkreten Transitinformation vielfältige Möglichkeiten. Den exakten Punkt trifft man hier nur bei einer Einzelberatung.

Saturn
steht ebenfalls für viele günstig. Sein Sextil-Aspekt aus dem Freundschaftszeichen Schütze zeigt an, dass nun Geduld Rosen bringt und man dank Konzentration und einer guten Prise Beharrlichkeit manches Problem lösen kann. Dies begünstigt auch Unternehmungen, die erst auf längere Sicht Erfolg bringen können. Ein positiv gestellter Saturn ist eine gute Organisations- und Planungsstütze!
    Intensiv fördert er die zwischen dem 5. und 8. Februar Geborenen, statt wie üblicherweise drei Wochen lang in der ganzen Zeit von Februar bis April und nochmals von Juli bis September sowie auch im November,
    während er die um den 2. Februar herumGeborenen im Januar und Mai wie auch im Oktober besucht.
    Im Mai, Juni und November fördert er mit seinem guten Winkel die Daten um den 4. Februar herum.
    Eine kürzere Saturnphase haben die um den 2. Februar herumGeborenen im Januar, Juni und Oktober und
    im Dezember die um den 9. Februar herumGeborenen.

   Unter Saturn-Transiten reagiert man zwar ernster, wird vielleicht den Wassermann-typischen Humor begrenzter einsetzen, ist dafür aber auch gründlicher, abgeklärter, gewissenhafter und zuverlässiger. Dies kann auch dazu führen, dass man sich in dieser Zeit von einem Bruder Leichtfuß aus dem Bekanntenkreis distanziert.

Mit Jupiters
Eintritt ins 9. Sonnenhaus des Wassermanns, in jenes der großen Reisen, des Glaubens und der Weltanschauungen, sind förderliche und wohltätige Ereignissen zu erwarten. Manch einer kann nun endlich seine Koffer, die vielleicht schon lange gepackt sind, in die Hand nehmen und wunderbare Erlebnisse haben. Die Gunst des Schicksals und das Glück, was immer man darunter verstehen mag, sind sicher.
    Im September gilt dies für die ganz zu Beginn des Wassermannzeichens Geborenen,
    im Oktober für jene, die um den 28. Januarherumdas Licht der Welt erblickten,
    im November tangiert er die Daten um den 4. Februarherum,und
    im Dezember jene um den 9. Februar herum Geborenen.

Resümee: Der Wassermann hat dieses Jahr gute Perspektiven! Das ist sicher, sofern sich im Grund- und im Karma-Horoskop nicht Konstellationen in Zeichen befinden, die „unter negativem kosmischem Beschuss stehen.“ Die Transite auf die Prinzipien Mond, Merkur, Venus, Mars, Mondknoten und auf Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto im Grundhoroskop wie auch jene auf den Aszendenten und das Medium Coeli können jedoch nur im Rahmen eines persönlichen Gutachtens gedeutet werden.

Spiritueller Aspekt: Mit Uranus im 3. Solarhaus der Kommunikation und des Quecksilbers sprudelt es vor Ideen und guten spirituellen Impulsen, oder aber die Nerven sind so angespannt, dass dafür keine Zeit zu bleiben scheint. Aber gerade in diesem Fall kann die regelmäßige Innenschau dazu führen, dass auch äußerlich mehr Ruhe und Stabilität eintritt. Saturn, nun im 11. Wassermannhaus stehend, kann da behilflich sein, drückt er doch auf die Bremse, d.h.: Gedanklich nicht zu viel an der Zukunft rumstudieren. Bei der Konsolidierung und Erdung ist er 2016 sehr hilfreich.

Fische, 20. Februar bis 20. März
Prädestinierte Einflüsse fallen auf die Geburtsdaten um dem 1. und den 6. März herum

Pluto,
der Planet der Magie und der Unterwelt, verheißt Tiefgang und innere Stärke,
    was intensiv aber nur für die um den 6. März herum Geborenen gilt.

   In der Unterwelt herrschen nicht nur Dunkelheit und Kälte, sondern auch gleißendes Licht und Hitze, denn dort befindet sich die glühende Lava des Erdkerns mit über 6‘000° Celsius. Pluto, der entfernteste Planet des Sonnensystems, kann durchaus besonders lichtvolle Erlebnisse auslösen, nämlich dann, wenn man sich intensiv der Meditation widmet. Wer vor allem in der Welt draußen aktiv ist, wird feststellen, dass sein Einfluss im bürgerlichen Leben stärker wurde und dass er sich über mächtige Freunde freuen kann. Unter dem positiv stehenden Pluto können manch große (am besten dem Ego übergeordnete) Ziele angestrebt und mit Erfolg verwirklicht werden. Und wer die karmische Anlage dazu hat, kann nun gar Berühmtheit erlangen: Als Schauspieler, Sänger, Politiker, Schriftsteller, Heiler u.ä. Pluto, den Magier, dürfen Sie nun begrüßen. Mit der Fische-typischen sozialen Ader können Sie nun vielen Menschen machtvoll helfen – aber lassen Sie sich nicht ausnützen! (siehe Neptun – wie folgt).

Neptun
befindet sich 2016 im Intervall in Konjunktion zur Geburtssonne, was zu ganz speziellen Erfahrungen führt. Man hebt ab….

   Hier kommt es nun aber sehr darauf an, wie die Sonne bei der Geburt aspektiert ist. Steht sie in herausfordernden Winkeln, können sich Irritationen und Verunsicherungen zeigen, herrscht Vergesslichkeit und Verträumtheit vor. Dann gilt es ganz besonders, neue Ideen und Visionen auf Machbarkeit und Realitätsgehalt zu prüfen und erst zu handeln, wenn innere Klarheit vorherrscht. Befindet sich die Sonne aber in Verbindung mit guten Konstellationen, ist die Intuition gestärkt, können Ahnungen und Eingebungen wegleitend sein und Wünsche wie Träume in Erfüllung gehen. Wer noch jung bzw. jung geblieben ist, kann sich über romantische Erlebnisse freuen. Nicht selten zieht es einen unter Neptuns Einfluss auch ans Wasser. Seereisen liegen im Trend, wie Seh-Reisen, d.h. innere und solche, die man vor dem Fernsehen erlebt, aber auch musikalische „Hörreisen“.
    Dies gilt vorwiegend für um den 1. März herum Geborene.

Saturn
der Erdplanet, präsent im Feuerzeichen Schütze, befindet sich 2016 in einem Konfliktwinkel zum Wasserzeichen Fische.

   Da dämpft die Erde den Fluss des Wassers, saugt es auf, während die Glut das Wasser erhitzt und es zum Geysir macht. Ein Wechselspiel gegensätzlicher Kräfte.

   Nur langsam schreitet man voran – man hat Bleischuhe an den Füssen. Erinnerungen tauchen auf, vielleicht Phasen mit Wehmut. Geht es zu tief, können die Saturnmittel wie Plumbum metallicum (D6) und Lykopodium helfen. Saturn ist an sich nicht negativ zu bewerten; er ist bemüht, eine gerade, ehrliche Basis zu schaffen, indem er prüft, selektioniert und bereinigt – und er kann dort, wo eine Verbindung ungünstig war, eine Distanz reinbringen, die ja nicht für immer sein muss, wenn es dadurch zu einem positiven Wandel führt. Wie heißt es so schön: Nähe schafft Distanz, Distanz schafft Nähe. In einer Zeit, wo es „harzt“, was aber im Hinblick aufs ganze Leben doch nur von kurzer Dauer ist, läuft es nach dem Motto: „Geduld bringt Rosen.“
    Eine Saturnphase haben die um den 3. März herum Geborenen im Januar, Juni und im Oktober, und
    die um den 5. März herum Geborenen von Februar bis Mitte Mai und in der ersten Novemberhälfte.
    Wer um den 1. Märzherum zur Welt kam, hat von Juli bis September den Saturn-Transit zur Sonne, und
    die um den 8. März herum Geborene im Dezember.

Heilmittel: Wasser, frische Luft, rote Farben, Beschäftigung mit Haustieren – vorwiegend Hunde, lebhafte Tiere und auch Wellensittiche, Pflanzennahrung. Homöopathisch auch: Mercurium hahnemani und/oder Aurum D6. Mittel aus biologischen und pflanzlichen Produkten, wie zum Beispiel Aloevera (nur von Fachleuten vermitteln lassen!).

Jupiter
ist 2016 der vierte im Bunde. Er steht im Oppositionszeichen Jungfrau. Nach dem Motto: Gegensätze ziehen sich an, können Verbindungen von Erdzeichen mit dem des Wassers durchaus reizvoll sein. Bei entsprechend passender Konstellation im Grundhoroskop kann eine Transit-Opposition mit Jupiter statt Rechts- und Vertrauenskonflikte im Gegenteil erfolgreiche Vereinbarungen und Verträge auslösen; er schüttet sein Füllhorn aus und bringt eine Menge Glück.
    Jupitereinflüsse haben von April bis Mitte Juni die um den 4. März herum Geborenen,
    vorher im Januar bis Mitte Februar und dann von Mitte Juli bis Mitte August wieder die um den 12. März herum Geborenen,
    von Mitte Februar bis März und in der ersten Hälfte Juli die um den 8. Märzherum Geborenen,
    ab Mitte August bis Anfang September jene, die um den 16. Märzherum zur Welt kamen.

   Hier heißt es, in Angelegenheiten, die mit Verträgen, vertraulichen Dingen und Glauben zu tun haben, behutsam vorzugehen. Fragen, die sich stellen können, sind. „Was ist echt? Was ist wahr? Woran kann ich glauben? Wem kann ich vertrauen? Worin kann ich Hoffnung setzen und wo muss ich einen unrealistischen Optimismus zu Grabe tragen? Finanziell gilt es, das rechte Maß zu finden.

Heilmittel:Zincum metallicum D6, Plumbum metallicum D6, Farben: Gold oder Schwarz, Wasser, Kontakte zu den Tieren der Natur, Rehe z.B., Waldwanderungen, im TV: Historische Berichte.

Spiritueller Aspekt: Es kann sein, dass Saturn im 10. Haus eine Fülle von Bürden und Pflichten bringt, was aufs Gemüt drückt. Andererseits steht er aber nun positiv, denn in diesem Horoskophaus ist er zuhause. So kann der Fische-Geborene nun eher tun (und sollte mehr tun!), was seiner durchlässigen Seele mit ihren Sensoren für Mediales sonst so schwer fällt – sich abgrenzen. 2016 heißt es: Sei bereit, auch mal „der Böse zu sein“, wenn reklamiert wird, dass dein soziales und hilfsbereites Engagement nur reduziert zum Tragen kommt. In diesem Jahr gilt es, die Kräfte zu bündeln. Unter Saturn braucht man sie mehr für sich – dann sind in der Einkehr besondere Erfolge möglich.

astro roland jakubowitzRoland Jakubowitz aus Cuxhaven lebt und arbeitet in Bern. Er ist seit 1978 Berufsastrologe und gibt seit bald 20 Jahren das Journal „Astrologie & Gesundheit“ heraus. (Interessierte können gerne ein Probeexemplar anfordern.) Astrologische Gutachten und Beratungen (auf CD oder schriftlich), auch per Post nach Deutschland. Die Ausbildung in Astrologie-Psychologie und Coaching findet zwar in Bern statt, kann aber seit neuem auch als Fernstudium zuhause absolviert werden. Die Diplom-Ausbildung gibt es seit 1984 und kann mit dem Diplom Astrologie-Psychologe/in abgeschlossen werden.

 Kontakt: Roland Jakubowitz, Wabersackerstr. 35, CH-3097 Liebefeld,

Tel. 0041 78 760 72 22; e-Mail: roland_jakubowitz EP_AT hotmail EP_DOT com

Roland Jakubowitz

FOTO: Thinkstock

Wir hoffen, Sie finden diese Vorschau auf den Artikel aus dem Magazin VISIONEN interessant! Es würde uns sehr freuen, Sie als neuen Abonnenten des Magazins begrüßen zu dürfen.

Heft bestellen

nach oben