Magazin Visionen - Einfach. Besser. Leben.

Chakrablüten-Essenzen

Durch die Einnahme der passenden Chakrablüten Essenz können die Selbstheilungskräfte geweckt und destruktive Verhaltensmuster überwunden werden. Jede Essenz wird aus einer Blüte hergestellt. Die Homöopathin Carola Lage-Roy stellt die Chakrablüten Essenzen vor.

Auf den Namen „Chakrablüten“ kam eigentlich mein Mann Ravi Roy, homöopathischer Arzt aus Indien, der herausgefunden hatte, dass die Essenzen auf die Energiezentren des Körpers wirken. Die Einnahme der Blütenauszüge führt daher „unmittelbar zu einer Be wusstseins - erweiterung“, schließlich gelten die Chakren auch als „Tore des Bewusstseins“. Durch die Anwendung der Chakrablüten Essenzen erkennt man leichter seine krankhaften Muster und Verhaltensweisen und kann sie schneller umwandeln. Auch wer wenig Vertrauen und Mut in die eigenen Selbstheilungskräfte hat, kann das wahrnehmen. Wenn bei akuten Beschwerden allerdings nicht bald eine Wirkung verspürt wird, dann ist es nicht die passende Essenz. Inzwischen sind es 62 Chakrablüten Essenzen, die von verschiedenen Kontinenten stammen, denn die ganze Welt ist miteinander vernetzt. Die Blütenauszüge werden auf Alkohol- sowie auf Quellwasserbasis hergestellt, die Essenzen finden auch Verwendung als Raumsprays oder Salben. Alle Essenzen werden jahrelang geprüft und die erspürten Wirkungen verglichen, bevor sie in den Handel gelangen. Im Buch „Die Welt der Chakrablüten Essenzen“ sind die Einsatzbereiche dieser feinstofflichen Helfer beschrieben.

Mut kommt aus dem Herzen

„Mama, gib mir wieder die ‘Gespenster weg’-Tropfen“, bittet der kleine Matthias seine Mutter jetzt manchmal vor dem Schlafengehen, seitdem sie ihn von seinen monatelangen Alpträumen befreit haben. Fast jede Nacht war er weinend aufgewacht und nur schwer zu beruhigen gewesen, bis seine Mutter von der „Herzchakra Essenz“ hörte. Diese Essenz aus der Moorsteinbrechblüte öffnet das Herzchakra und verleiht Mut, der aus dem Herzen kommt. Sie hat schon vielen Familien dabei geholfen, den Frieden in den eigenen vier Wänden wiederherzustellen. Die Essenz hilft auch dabei, von Herzen zu vergeben und zu verzeihen. Sie öffnet das Herz für einen mutigen Neuanfang.

Generell schützt die „Herzchakra Essenz“ das Herz, so dass der Mensch sich wieder öffnen kann und keine Angst mehr vor emotionalen Verletzungen hat. Wird die Essenz vor dem Schlafengehen genommen, verhilft sie zu gutem Schlaf und angenehmen Träumen.

Fürs Lernen und Konzentrieren

Für Schulkinder und alle Lernenden gibt es gleich drei hilfreiche Essenzen. Die „Solarplexus Essenz“ beruhigt die Nerven vor allem bei Lampenfieber und gibt Mut vor Prüfungen und allgemein bei Erwartungsangst. Der Wirkungsbereich erstreckt sich auf jegliche Prüfungssituation im Leben.

Das „Juwel der Essenzen“ (Glyzinienblüte) unterstützt das Zusammenwirken der beiden Gehirnhälften. Ein Ungleichgewicht kann sowohl zu Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen als auch zu Stirnkopfschmerzen führen. Diese Essenz ist besonders wertvoll für Kinder und ältere Menschen, die Schwierigkeiten haben, sich etwas zu merken. Die Essenz verleiht ihnen Standhaftigkeit, bringt die Energie im Gehirn wieder zum Fließen und löst Blockaden auf (wie sie z. B. nach Impfungen entstanden sein können), die sich als Lese- Rechtschreib-Schwäche oder Schwier ig - keiten beim Rechnen äußern.

Die dritte Blütenessenz für Schulkinder ist die „Essenz des blauen Strahls“ (Blauroter Steinsame). Sie hilft, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, und ist besonders hilfreich für Kinder, die dazu neigen, sich zu verzetteln.

Sofern diese drei bei Lernstörungen angezeigten Essenzen nicht die gewünschte Wirkung erzielen, kann eine emotionale Blockade im Vordergrund stehen, z. B. Kummer über den Verlust eines geliebten Menschen oder Liebeskummer. Dann wird erst die „Herzchakra Essenz“ gegeben.

Orientierung für Jugendliche

Bei Jugendlichen in der Pubertät, die manchmal dazu neigen, orientierungslos zu werden und ihre Lernmotivation verlieren, ist die Essenz „Pfad des Herzens“ anwendbar. Die gelbe Rose verbindet das Herz mit dem Scheitelchakra und zeigt dem Jugendlichen, wo sein Weg langgeht. Auch bei Menschen, die Angst vor Arbeitslosigkeit haben, verbindet die gelbe Rose das Herz mit dem Scheitelchakra und zeigt den Weg, den das Herz gehen möchte. Infolgedessen kann es von Depressionen befreien, löst lähmende Mutlosigkeit auf – auch kollektiv verursachte Ängste. Die Essenz schließt wieder an die göttliche Führung an, lässt wieder Vertrauen in sich und die Umstände zu.

Klar und beweglich werden Bei Verletzungen im Kopfbereich und im Bereich der Gelenke (Verrenkungen und Verstauchungen) kommt die „Princess Flower Essenz“ zum Einsatz. Sie lindert den Schmerz und aktiviert die Selbstheilungskräfte. In chronischen Fällen heilt dieser Blütenauszug von der Prinzessinnenblume die Neigung zu immer wiederkehrenden Verstauchungen bzw. Umknicken des Fußes wegen Bänderschwäche.

Das Mittel passt auch bei Migräne, die sich langsam nach Kopfverletzungen entwickelt. Im geistigen Bereich lässt diese Essenz wieder vernünftige Gedanken zu und verhindert, dass man sich selbst zermartert. Bekanntlich kann besonders nach schlimmen Stürzen auf den Kopf eine Neigung entstehen, sich in wirren Gedanken zu verheddern. Durch die Es senz leben diese Menschen wieder mehr im Hier und Jetzt und sind auch weniger egozentrisch.

Das Folgemittel nach der „Princess Flower Essenz“ bei Kopfverletzungen ist die Essenz „Licht des Herzens“, die auf den Hinterkopf, vor allem auf den Atlas, wirkt. Von dort gehen oftmals Kopfschmerzen und Depressionen aus. Unterstützend wirkt es bei Nahrungsmittelallergien und allergischem Asthma.

Carola Lage-Roy

Kontakt/Info:
Carola Lage-Roy, HP
Burgstraße 8
82418 Riegsee-Hagen
Tel. 08841-2699
www.lage-roy.de
praxis EP_AT lage-roy EP_DOT de
Bezug: www.shop.lage-roy.de
Tel. 08841-4455

FOTO:

Wir hoffen, Sie finden diese Vorschau auf den Artikel aus dem Magazin VISIONEN interessant! Es würde uns sehr freuen, Sie als neuen Abonnenten des Magazins begrüßen zu dürfen.

Heft bestellen

Visionen Newsletter abonnieren

nach oben