Magazin Visionen - Einfach. Besser. Leben.

Christos Drossinakis

Die Internationale Akademie für Wissenschaftliche Geist heilung bietet erneut ein Jahres training an

Schon lange ist der weltbekannte Geistheiler Christos Drossinakis an der wissenschaftlichen Erforschung des Geistigen Heilens interessiert. Seit 2001 hat Christos Drossinakis bei 133 Experimenten und Studien mit anerkannten Professoren unterschiedlichster Universitäten eindeutige Nachweise für die Wirkungsweise Geistigen Heilens erbracht. In diesem Zusammenhang gründete Drossinakis auch die Internationale Akademie für Wissenschaftliche Geistheilung, die seine Methode nicht nur wissenschaftlich erklärt, sondern auch in Ausbildungskursen praktisch vermittelt.

Wirkung auf Krebszellen bestätigt
Eine besonders verblüffende Messung gelang 2018 mit Biophysikern der Universität von Sofia. „Zum ersten Mal hat ein Heiler messbare medizinische Effekte bei der Einflussnahme auf Krebszellen erzielt“, bescheinigte der Physiker Prof. Dr. Ignat Ignatov begeistert. „Dies wird durch die Drossinakis-Methode mit kosmischer Energie und elektromagnetischen Wellen erreicht. Die Energie von Drossinakis ist ein Rätsel, und deren Anerkennung ist eine Herausforderung für die Wissenschaft, aber die Ergebnisse geben Hoffnung für die Zukunft.“

Unter der Leitung von Prof. Dr. Ignat Ignatov hatte ein Team von der Internationalen Akademie für Wissenschaften in Sofia Experimente durchgeführt und mit unterschiedlichen Methoden die Ergebnisse verglichen und zueinander in Beziehung gesetzt. Alle Teammitglieder befassen sich schon seit Jahrzehnten mit der Erforschung von Krebs und von Mitteln, die Heilungsmöglichkeiten zu verbessern. Sie alle waren erstaunt darüber, was Geistheilung im Experiment bewirken kann, und kamen zu folgendem Schluss: Erstens, die Einwirkung der elektromagnetischen Wellen von Christos Drossinakis am Modell-Biosystem im Experiment wirkt lebensverlängernd. Zweitens, sie hemmen das Wachstum der Tumorzellen und, drittens, sie verändern positiv die Qualität der Krebszellen.

An der Internationalen Akademie für Wissenschaftliche Geistheilung ist die Freude über diese einzigartigen Ergebnisse natürlich groß.

Stimmen aus der Welt der Wissenschaft
Die Fähigkeiten des Geistheilers sind in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit akademisch forschenden Wissenschaftlern untersucht und bestätigt worden. Dr. Roeland van Wijk von der Universität Utrecht resümiert: „Die Arbeit von Christos Drossinakis hilft, zwischen den unterschiedlichen Welten des Heilens und Forschens eine Brücke zu schlagen. Sein Werk kann dazu beitragen, dass Geistiges Heilen im Rahmen der wissenschaftlichen und medizinischen Forschung Anerkennung findet.“

Prof. Dr. Stanislav V. Zenin, Physiker, Leiter des „Problem Laboratory“ im russischen Gesundheitsministerium, Moskau berichtet: „Im Herbst 2002 führten wir drei Tests durch, bei denen Drossinakis von Frankfurt aus auf telepathischem Weg unterschiedliche Versuchsanordnungen wie Wasserproben, Blutserum und Würmer in unserem Moskauer Institut einzuwirken versuchte. Alle drei Tests zeigten, dass ein geistiger Ferneinfluss tatsächlich existiert. Solche Fähigkeiten sollten auf jeden Fall weiterhin mit großem Interesse auch an der staatlichen Lomonossow Universität erforscht werden.“

Ein weiterer russischer Forscher, Prof. Dr. Andrej G. Lee, Physiker und Mediziner, Präsident der russischen Gesundheitsorganisation The Health, Moskau erklärt: „Das wohlwollende Interesse des hochbegabten Bioenergie-Therapeuten Christos Drossinakis hat unserem Forscherteam in Russland eine Reihe von wissenschaftlichen Experimenten mit bisher einzigartigen Ergebnissen ermöglicht. Sie bestätigen objektiv die Realität des Phänomens der Mikro-Psychokinese. Drossinakis ist durch seine einzigartige Begabung in der Lage, biophysikalische Strukturen im physischen und psychischen Bereich energetisch zu beeinflussen. Meine Universitätskollegen und ich wünschen uns von Herzen eine weitere Zusammenarbeit.“

Kein Erfolgsversprechen
Drossinakis selbst sagt: „Vielerlei wissenschaftliche Tests mit mir bestätigen inzwischen, was Tausende von Schwerkranken in den vergangenen Jahrzehnten durch meine Einwirkung oder vielmehr durch Gott erlebt haben. Jeder Kranke, egal mit welcher Diagnose, kann von geistigem Heilen profitieren – gleichgültig, wie seine Diagnose lautet, wie jung oder alt er ist, wie weit sein Leiden schon fortgeschritten ist. Allerdings darf kein seriöser Geistheiler einen Heilerfolg versprechen, und er kann es auch gar nicht. Der Erfolg ist von vielen Faktoren abhängig, von denen die meisten mit dem Kranken selbst, seiner Vorgeschichte und seinen Lebensumständen zu tun haben.

Außerdem darf unter „Heilung“ nicht – wie dies leider immer noch die meisten Schulmediziner tun – nur das Verschwinden von Symptomen verstanden werden. Heilung ist weitaus mehr. Zum Beispiel das Verstehen und Akzeptieren einer Krankheit als Teil der eigenen Lebensgeschichte, als ein Teil mit Sinn und Bedeutung. Das Lindern von Leid und Schmerz, so dass sie zumindest erträglich werden, das Vermitteln von Hoffnung und Zuversicht, die wesentliche Verbesserung der Lebensqualität, all das ist Heilung.“

Gefahren bei Geistigem Heilen?
Drossinakis: „Im Gegensatz zu allen Spritzen, Zäpfchen und Tabletten ist geistiges Heilen völlig frei von schädlichen Nebenwirkungen. Es gibt nur zwei Gefahren: zum Einen der Heiler selbst, wenn er zu viel verspricht, wenn er droht, unter Druck setzt, sich als Ersatzdoktor aufspielt. Zum anderen der Kranke, wenn er im Vertrauen auf den Heiler das medizinisch Notwendige unterlässt.

Geistheilung und Medizin schließen einander niemals aus. Sie ergänzen einander optimal, z. B. bei operativen Eingriffen. Die Energie vermittelt einen emotionalen Ruhezustand und Vertrauen in das Leben bzw. den Arzt. Durch die Aktivierung der Selbstheilungskräfte kann das bioenergetische System die Strapazen der OP zudem besser verdauen.“

Wir freuen uns, die Menschen darin zu unterstützen, ihre eigene Kraft, innere Stärke und Energie wiederzuerlangen, um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.
Ihr IAWG-Team
Christos Drossinakis und Bettina Maria Haller

Information:
Heilen lernen: Das nächste Jahrestraining an der Internationalen Akademie für Wissenschaftliche Geistheilung beginnt im März/April 2019.

Info: www.heilerschule-drossinakis.de | www.bettina-maria-haller.at
Tel. 0043-664-4607654 bei Bettina Maria Haller

Erfahre mehr über die Forschung, erlebe die heilende Energie:
9. April in Frankfurt am Main
15.-17. März im Schloss Krastowitz, Klagenfurt

Reise nach Prokopi vom 30. April bis zum 5. Mai
www.heilerschule-drossinakis.de
 

FOTO: gettyimages

Wir hoffen, Sie finden diese Vorschau auf den Artikel aus dem Magazin VISIONEN interessant!

Es würde uns sehr freuen, Sie als neuen Abonnenten des Magazins begrüßen zu dürfen.

Heft bestellen

Visionen Newsletter abonnieren

nach oben