Magazin Visionen - Einfach. Besser. Leben.

St. Leonards Quelle

Im Sommer ist es besonders wichtig, genug Wasser zu trinken. Gutes, naturbelassenes, möglichst noch „lebendiges“ Wasser in ausreichender Menge wirkt sich direkt auf unser Wohlbefinden aus.

Die Haut erscheint straffer, wir können besser denken, unsere Verdauung funktioniert, wir entschlacken und idealerweise trägt unser Wasserkonsum auch zu einem ausgeglichenen SäureBasen-Haushalt bei. Panta Rhei – alles kommt in den sprichwörtlichen Fluss.

Das richtige Wasser unterstützt Gesundheit und Wohlbefinden

H2O – keine chemische Formel auf der Erde ist wichtiger als die Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff. Mehr als 70 Prozent der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt und auch der Mensch besteht zu einem Großteil aus Wasser.

Schon aus diesem Grund sollte reines, sauberes Wasser als unser wichtigstes Lebensmittel bewusst gewählt und getrunken werden. Gesunden Erwachsenen wird empfohlen, täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter davon zu sich zu nehmen, und das möglichst ohne Kohlensäure. Dabei spielt die ursprüngliche „Lebendigkeit“ eines Wassers eine große Rolle für unsere Zellen, für den Säure-Basen-Haushalt und letztlich für unser Wohlbefinden.

Lebendiges Wasser

Dieser Begriff steht in keinem Lexikon. Die Wasserforschung versteht darunter ein natürliches, reines Tiefenwasser, das als reife Arteser-Quelle aus eigener Kraft zutage tritt. Jeder, der schon einmal Wasser direkt aus einer sprudelnden Bergquelle getrunken hat, weiß, wie „lebendig“ schmeckt und sich anfühlt.

Was macht also ein Wasser „lebendig“?

  • Lebendigkeit entsteht durch ein natürliches Durchlaufen von unterschiedlichen Erd- und Gesteinsschichten. Wasser reinigt sich dadurch, wird verwirbelt, nimmt Mineralien und Spurenelemente auf und somit auch energetische Informationen.
  • Dieser Prozess spiegelt sich auch im hohen Ordnungsgrad der Wassermoleküle wider, deren fein-kristalline Struktur man mikroskopisch analysieren bzw. mittels Wasserkristall-Fotografie darstellen kann. Man nennt ein solches Wasser auch „kohärentes“ oder strukturiertes Wasser.
  • Voraussetzung dafür ist, dass ein lebendiges Wasser kaum Druckverhältnissen ausgesetzt wird, wie dies beim Hochpumpen bzw. Führen durch lange Rohrleitungen geschehen würde.
  • Eine besonders schonende Abfüllung in Glasflaschen gewährleistet, dass die Struktur und somit die Lebendigkeit erhalten bleibt. Glas ist geschmacks- und geruchsneutral und gibt keine schädlichen Stoffe ab.
  • Lebendige Wässer verfügen über eine hohe Energie, sind von Natur aus rein und bleiben auch ohne Konservierungsmittel nahezu unbegrenzt haltbar. Lebendige Wässer wirken wie ein Antioxidans. Durch ihren Elektronenüberschuss agieren sie als „Radikalfänger“.

Alle St. Leonhards Quellen gehören in die Qualitätskategorie „lebendiges Wasser“. Alle Quellen und Sorten werden übrigens zusätzlich zu den vorgeschriebenen Laboruntersuchungen auch biophysikalisch mittels Bioresonanz auf ihren individuellen feinstofflichen Informationsgehalt hin analysiert. Diese Methodik ist wissenschaftlich nicht anerkannt, wird aber in der Naturheilkunde und Komplementärmedizin vielfach eingesetzt.

Wie finde ich das für mich passende Wasser?

Beim Wasser vertrauen Menschen oft lieber auf „Trinkempfehlungen“ als auf ihr eigenes Geschmacksempfinden. Dabei ist der Körper das sensibelste aller Messinstrumente. Eine Wasserverkostung mit verschiedenen stillen Wässern kann der Schlüssel zur eigenen Sensorik und zu spürbar mehr Wohlbefinden sein. Denn: Wasser sollte weich schmecken, ohne störenden Nach- oder Beigeschmack. Es sollte sich leicht trinken und wie von selbst die Kehle hinunterlaufen. So fällt es leicht, viel zu trinken und den Körper beim Gesundbleiben zu unterstützen.

Bei einem Sensorik-Test kann jeder Mensch das Wasser erschmecken, das besonders gut zu seiner momentanen Bedürfnislage passt. Eine genaue Anleitung findet sich unter www.sensorik-test.info.

St. Leonhards Quellen

Das Stephanskirchener Unternehmen St. Leonhards hat sich ganz der Leidenschaft für „Lebendiges Wasser“ verschrieben. Das Unternehmen ist heute überregional bekannt und im Bereich Mineralwasser sogar Marktführer im Naturkostfachhandel. Die Nachfrage nach den mittlerweile neun Sorten aus sechs Brunnen steigt stetig an. Das Erfolgsrezept: Heute wie damals werden die Wässer auf der Basis einer  konsequenten Qualitätsphilosophie auf den Markt gebracht, die die Lebendigkeit und energetische Qualität der Wässer in den Vordergrund stellt. Als einer der ersten Wasseranbieter arbeitet St. Leonhards neben den üblichen Laboranalysen deshalb auch von Anfang an mit  biophysikalischen Untersuchungsmethoden wie der Bioenergetik.

Eine sehr interessante Analyse des Wasser mit 0,06 Fluorid ml/l - das ist sensationell (!!!) - hier zufinden:
www.st-leonhards-quellen.de/produkte/unser-ursprung/

FOTO: St. Leonards Quelle

Wir hoffen, Sie finden diese Vorschau auf den Artikel aus dem Magazin VISIONEN interessant!

Es würde uns sehr freuen, Sie als neuen Abonnenten des Magazins begrüßen zu dürfen.

Heft bestellen

Visionen Newsletter abonnieren

nach oben